Zeitung Heute : Austrainiert wie kaum ein anderer

OZOIR-LA-FERRIERE (sid).Von Streit keine Spur.Fußballerische Klasse und Harmonie im Team sollen Rekord-Weltmeister Braslien zum fünften Titelgewinn führen."Wenn jemand über Knatsch in unserer Mannschaft berichtet, dann ist das völliger Quatsch.Bei uns herrscht eine Superstimmmung", versichert Brasiliens Weltstar Roberto Carlos von Champions-League-Sieger Real Madrid.Angesichts der Eintracht im Lager der "Kanarienvögel" ist der kleine Kerl mit dem scharfen Schuß auch davon überzeugt, das Finale am 12.Juli im Stade de France in St.Denis zu erreichen."Wir befinden uns auf jeden Fall auf einem sehr guten Weg, auch wenn noch nicht alles Gold ist, was glänzt.Ich persönlich bin sehr zuversichtlich, daß wir unseren Titel erfolgreich verteidigen."

Zumal auch seine sportliche Zukunft vor dem dritten Vorrundenspiel am Dienstag in Marseille gegen Norwegen geklärt ist: "Wir haben uns mit Real geeinigt.Es gibt nichts mehr zu sagen." Am Freitag hatte Carlos-Berater Oliveria Junior noch damit gedroht, daß sein Schützling die "Königlichen" nach der WM verlassen werde, sollte Real die Bezüge des 25jährigen nicht deutlich anheben.Die Jahresgage beträgt zur Zeit umgerechnet 3,57 Millionen Mark, Roberto Carlos lagen Offerten von italienischen Top-Vereinen und von Manchester United vor.Nach Gesprächen mit Real-Boß Lorenzo Sanz ist die Sache nun vom Tisch - und der beste Linksverteidiger der Welt wird seinen noch bis 2002 laufenden Vertrag bei den Madrilenen erfüllen.

Doch bevor er nach Spanien zurückkehrt, will er bei der "Mondial 98" die in ihn gesetzten hohen Erwartungen erfüllen."Roberto ist einer meiner Schlüsselspieler", konstatierte Brasiliens Teamchef Mario Zagalo.Das Kompliment kommt nicht von ungefähr, schließlich gilt Carlos als Musterprofi.In Madrid staunt die medizinische Abteilung jedesmal, wenn die Stars des Europapokalsiegers zum Fitneßtest antreten.Denn stets schlägt Carlos die Konkurrenz vernichtend.1,68 cm klein ist er, 69 kg schwer, aber austrainiert wie kaum ein anderer Spieler im Weltfußball.

Der Oberschenkelumfang des Brasilianers beträgt sage und schreibe 58,5 cm, dank seiner immensen Kraft in den Beinen ist er in der Lage, aus dem Stand 62 Zentimeter hoch zu springen, den Ball mit bis zu 170 km/h aufs Tor zu "ballern" und die 100 m in phänomenalen 10,6 Sekunden zu laufen.Und während der Fettgehalt bei den meisten Spitzenfußballern 15 Prozent beträgt, sind es bei Carlos lediglich sieben.Ein Topathlet, aber keine tumbe Maschine aus Fleisch und Blut.Carlos spielt kraftvoll, aber elegant.Er ist unerbittlich im Zweikampf und wieselflink, wenn er in die gegnerische Platzhälfte vorprescht: "Ich liebe es, nach vorne zu stürmen, den Gegner zu überlaufen und aufs Tor zu schießen." Verständlich, schließlich begann Carlos seine Karriere bei Uniao Sao Paulo mit 16 Jahren als Stürmer.Seine erste europäische Station war Inter Mailand.Zu dem italienischen Traditionsverein wechselte er im Sommer 1995 für rund elf Millionen Mark.Bei Inter kam das Kraftpaket jedoch nicht auf Touren.1996 trat ihn Inter für acht Millionen Mark an Real Madrid ab, wo er sich pudelwohl fühlt.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben