Zeitung Heute : „b“ wie billig, „g“ wie gut

-

Die Technik soll das Leben zwar leichter machen, die Vielfalt an Standards lässt dies jedoch auch bei der Funktechnik Wireless LAN nicht zu.

Am stärksten verbreitet ist der WLANStandard 802.11b. Allerdings ist damit nur eine Datenübertragungsrate von zwei Megabit pro Sekunde möglich. Für die 768 Kilobit des DSL-Anschlusses reicht das zwar allemal aus; wer größere Datenmengen zwischen Laptop und PC austauschen will, wird sich aber schnell über diesen Engpass ärgern, der umso deutlicher wird, je mehr Endgeräte die vorhandene Bandbreite einengen. Wer das Wireless LAN also tatsächlich auch unter dem Netzwerkgesichtspunkt nutzen möchte, wird sich über die erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeit von 55 Megabit/Sekunde freuen, die neuere Geräte nach dem Standard 802.11g erlauben. Die damit verfügbare Bandbreite bricht auch dann nicht ein, wenn das gerade erstellte Video vom Rechner im Arbeitszimmer zum Wohnzimmer-Laptop übertragen werden soll. An dieses Netzwerk lassen sich zudem problemlos weitere Computer anschließen, und zwar ohne Einbußen bei der Internet-Übertragungsrate.

Wer also die Wahl zwischen den beiden Standards hat, muss sich nur die Formel einprägen, dass zwar die Variante „b“ inzwischen recht billig ist, aber nur der Standard „g“ tatsächlich mit gut übersetzt werden kann. sag

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar