Zeitung Heute : Bahn will ab Montag nach Plan fahren

Berlin - Nach dem Ausfall von ICE-Zügen zwischen Berlin und München fordert der Kundenverband Pro Bahn, die Zahl der Reservezüge zu erhöhen. Dies sei auch wirtschaftlich tragbar, wenn die Bahn sich bemühen würde, diese Fahrzeuge zusätzlich zu vermarkten, sagte Pro-Bahn-Vorstand Karl-Peter Naumann dem Tagesspiegel. Denkbar seien Fahrten zu Schulausflügen oder auch besondere Angebote für Senioren. Derzeit reiche die Reserve nicht aus, um Zugausfälle ausgleichen zu können. In den vergangenen Jahren hat die Bahn in großer Zahl Lokomotiven und Waggons verschrottet, um Kosten zu sparen.

Unterdessen hat sich Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) für einen Ausbau des Gleisnetzes in Deutschland eingesetzt. Um den prognostizierten Anstieg des Güterverkehrs verteilen zu können, müssten auch neue Strecken für die Bahn gebaut werden, sagte Ramsauer der „Süddeutschen Zeitung“. Ein Konzept zur Finanzierung nannte er nicht.

Den Ausfall eines Großteils der ICE-Flotte zwischen Berlin und München nannte Ramsauer „blamabel für die Hersteller der Züge“. Die Bahn hatte den Ausfall vor Weihnachten mit Winterproblemen begründet; allerdings fehlen ihr auch wegen häufigerer Kontrollen der Achsen Fahrzeuge für den Betrieb. Von Montag an soll wieder nach Plan gefahren werden. kt

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben