Zeitung Heute : Bauernfängerei bei Models und Filmstatisten

"Topverdienst" als Fotomodell oder Filmstatist in der Werbe- und Modeindustrie - damit lockte die Unique Marketing GmbH (UCM) in Zeitungsannoncen zahlreiche Bewerber an.Nach Auskunft des Verbraucherschutzvereins Berlin (VSV), fühlen sich viele Interessenten inzwischen von der Firma betrogen.Denn statt einen lukrativen Job zu vermitteln, kassierte die UCM bis zu 1499 Mark für Fotoaufnahmen.Erst beim sogenannten Casting in einem Berliner Hotel erfuhren die Bewerber, daß für eine erfolgreiche Vermittlung Fotos für einen Katalog zu erstellen seien.Neben dem Vermittlungsvertrag als Model sollten sie deshalb gleich einen Vertrag über Fotoaufnahmen zu horrenden Preisen unterschreiben.

Dem VSV ist nach eigenen Angaben kein einziger Fall bekannt, in dem tatsächlich ein Arbeitsverhältnis vermittelt wurde.Wegen irreführender Werbung und eines Verstoßes gegen die Arbeitsvermittlerverordnung hat der VSV deshalb sowohl die Firma als auch deren Geschäftsführer verklagt - bislang mit unterschiedlichem Erfolg.Das Landgericht Hannover gab der Klage gegen den Geschäftsführer in vollem Umfang statt.Das Berliner Landgericht wies die VSV-Klage dagegen ab.Zwar deuteten "schwerwiegende Indizien darauf hin, daß es sich bei der Geschäftstätigkeit der Beklagten um Bauernfängerei handelt", hieß es zur Begründung.Der Fotovertrag sei jedoch rechtlich in Ordnung.Ein Gewerbetreibender brauche in seiner Werbung gewöhnlich nicht anzugeben, daß seine Leistung etwas koste. ADN

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar