Zeitung Heute : Begeisterung teilen

Britta Wauer

Wie eine Ost-Berlinerin die Stadt erleben kann

Schwupps, das Jahr ist gleich vorbei. Es begann turbulent, nahm galant den Höhepunkt Ende Juni, bot Überraschungen, die sich gegen Jahresende seltsam häuften und klimpert nun die letzten Tage gemütlich vor sich hin. Oder lieg ich falsch mit meinem Eindruck? Erstaunlich viele Freunde haben in den letzten zwei Wochen große Partys veranstaltet und dazu Rehbraten oder Pfefferkuchenhäuschen serviert. Mehrere Freunde haben dieses Jahr das Rauchen aufgegeben. Drei meiner guten Freundinnen, die seit Ende ihres Studiums auf Jobsuche waren, bekamen eine Stelle. In meinem Bekanntenkreis wurden zwei Kinder geboren, drei Hochzeiten gefeiert und eine Scheidung absolviert. Meine 91-jährige Großmutter ist schwer krank und wieder gesund geworden. Die Zahl der Baustellen in Berlin-Mitte hat historische Dimensionen erreicht.

Der Kaufhof am Alexanderplatz hat gezeigt, dass man auch in einer abgedunkelten Zementfabrik Publikumsverkehr und Konsumrausch bewältigen kann. Die Bewohner meiner Straße haben gelernt, Presslufthämmer, Trennschleifer und Schweißgeräte noch vor dem Einschalten an den Stimmen des jeweiligen Bauarbeiters zu unterscheiden. Ich habe, als ich neulich von einem Meinungsforschungsinstitut angerufen wurde, entgegen meinen Vorsatz mitgemacht und behauptet, dass ich mich auf die Fußball-WM freue, obwohl ich auf die nächste Frage – wie sehr mich Fußball interessiert – wahrheitsgemäß mit „überhaupt nicht“ antworten musste.

Meine Schwester, die ähnliche Vorlieben hat, erzählte, sie hätte begeistert Kicker im Dom-Aquarèe gespielt – überdimensional mit Buddy-Bären, Kurbel und einem mitgebrachten Fußball. Als das Wachpersonal sie vertrieb, weil es 20 Uhr wurde, zog sie mit Freunden zum Tischkicker ins „VEB Ostzone“. Es sieht so aus, als hätten die Strategen für gute Laune und Fußballbegeisterung beste Arbeit geleistet. Nur eines beunruhigt mich: sollte die Kugel des Fernsehturms nicht längst als Fußball verkleidet sein? Silvester hätte das Wahrzeichen auch die Berlinbesucher einstimmen sollen. Hat das Wetter etwa nicht mitgespielt?

Buddy-Bären-Kickerspiel im Dom-Aquarèe, Karl-Liebknecht-Straße 5, täglich bis 20 Uhr, Fußball mitbringen!

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar