Zeitung Heute : Bei "Besetzt" gibt es Freistunden

MAURICE SHAHD

"Unser Name ist eine Aufforderung an alle potentiellen Kunden, die noch nicht ans Internet angeschlossen sind", erklärt Maximilian Hoyer, Geschäftsführer von Online Now - Online Jetzt.Seit 1996 bringt der aus Bayern stammende Hoyer Privat- und Geschäftskunden ins Netz.Sein Ziel ist es, "hohe Qualität zu attraktiven Preisen zu bieten".Allerdings sei es nicht möglich, hohe Geschwindigkeiten und guten Service bei absoluten Niedrigpreisen zu gewährleisten.Bei Online Now zahlt der Kunde eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 9 Mark 95.Darin enthalten sind zwei Freistunden und - eine Besonderheit - bis zu drei E-Mail-Adressen.Jede weitere Online-Stunde wird mit 2 Mark 30 berechnet.

Der neu eingeführte Tarif soll dem Provider neue Kunden bringen und einen anderen, volumenabhängigen Tarif ablösen."Wir wollten eigentlich keinen zeitabhängigen Tarif einführen, aber der Markt verlangt es.Viele Kunden können einfach nicht genau abschätzen, wie hoch ihr eigener Datenverkehr ist", begründet Maximilian Hoyer die Umstellung.



Online Now bietet nicht nur den Zugang zum Internet, sondern betätigt sich auch als Content-Provider, also als Anbieter von Internet-Inhalten.Bereits 1995 hatte Hoyer verschiedene Domains wie ingenieur.de, architekt.de oder galerie.de registrieren und somit namensrechtlich schützen lassen."Wir bauen unter diesen Adressen Websites auf, die als Online-Foren und virtuelle Marktplätze dienen sollen", erläutert Hoyer."Wir arbeiten dabei mit Kammern, Verbänden und natürlich mit den einzelnen Unternehmen, Selbständigen und Künstlern zusammen."

So finden sich unter www.ingenieur.de eine Projektbörse, Stellenanzeigen, zahlreiche Links und viele weitere Informationen rund um den Beruf des Ingenieurs.Als Domain-Pirat sieht sich Online-Now Geschäftsführer Hoyer nicht, da "keine Warenzeichen oder Firmennamen registriert wurden, sondern ausschließlich Gattungsbezeichnungen".In der Vergangenheit hatten sich findige Geschäftemacher die Domains bekannter Unternehmen schützen lassen.Für die Nutzungserlaubnis dieser WWW-Adressen mußten die Firmen dann hohe Summen bezahlen.Für Hoyer ist der Content-Bereich ein wichtiges Standbein, um das Wachstum seines Unternehmens auch langfristig zu sichern: "Im reinen Zugangsgeschäft gehen die Umsätze zurück, im Bereich der Inhalte dagegen werden die Erlöse durch das stetig wachsende Werbeaufkommen weiter steigen."



In Berlin kämpfen zahlreiche lokale Provider nicht nur mit den Online-Diensten um Kunden, sondern auch mit überregionalen Anbietern wie Metronet oder Nacamar.Nach Einschätzung von Branchenkennern ist in naher Zukunft mit einer Marktbereinigung zu rechnen.Kleinere Provider werden aufgekauft oder müssen aufgeben, da sie dem Preisdruck der großen Anbieter nicht mehr standhalten können.Insbesondere im Bereich der Geschäftskunden werden die kleinen, lokalen Anbieter aber weiter eine Existenzberechtigung haben.In diesem Segment kommt es neben Schnelligkeit und guten Service besonders auf den engen Kontakt zum Kunden an.



Mit einem guten Service will auch Online Now seine Kunden begeistern.Der Neukunde erhält für den Start ins Netz eine prall gefüllte CD-ROM.Darauf finden sich mehrere Browser, ein E-Mail- und ein Chat-Programm sowie weitere nützliche Software-Programme zum Schutz vor Viren oder für die Erstellung von HTML-Dokumenten.Daneben ist eine ausführliche Einrichtungshilfe enthalten, die bei der Installation des Modems und der Einrichtung des Zugangs Unterstützung bietet.

Auf der Homepage von Online Now sind spezielle Bereiche eingerichtet, die nur Kunden vorbehalten sind.Hier können sie kostenfrei Software downloaden, online einen Zähler für die private Homepage einrichten und "sehr bald" (Hoyer) am heimischen PC überprüfen, wie lange sie bereits im Internet gesurft haben.Im öffentlichen Bereich der Homepage sind einige Service-Angebote zu finden, die auch für die Kunden anderer Provider interessant sind.So kann auf einer Seite die eigene Homepage in den verschiedenen Suchmaschinen angemeldet werden.

Auf einer weiteren Seite kann auf unterschiedliche Suchmaschinen zugegriffen werden, was die Recherche erheblich erleichtert.Die Hotline von Online Now ist bis 20 Uhr besetzt und wird über eine 0800-Nummer angewählt.Bei telefonischen Nachfragen fallen also nicht einmal Telefongebühren an.



Anläßlich der Provider-Testserie im Tagesspiegel hat sich der umtriebige Geschäftsführer Hoyer etwas besonderes einfallen lassen: "Online Now garantiert seinen Kunden ab sofort die Erreichbarkeit des Dienstes."

Im Geschwindigkeitstest erreicht Online Now gute Werte.Der Download der Testdatei (486 Kilobyte) dauerte analog meist deutlich unter zwei Minuten, wobei eine maximale Download-Geschwindigkeit in Höhe von 4,3 Kilobyte pro Sekunde erreicht wurde.Die durchschnittliche Übertragungsgeschwindigkeit lag bei 3,5 Kilobyte.Beim Download per ISDN wurde eine maximale Übertragungsrate in Höhe von 7 Kilobyte gemessen, der Durchschnitt lag bei 5,5 Kilobyte je Sekunde.



Online Now ist ein schneller Provider mit ausgezeichneten Serviceleistungen, der sich sichtlich um seine Kunden bemüht.Leider ist er nicht ganz billig.Die Preise von Online Now liegen recht deutlich über denen anderer Anbieter, was ihn in diesem Test Punkte kostet.Der Provider erhält gleichwohl die Bewertung "gut", nicht zuletzt, weil Servererweiterung für CGI und Frontpage unterstützt werden.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar