Zeitung Heute : Bei Netz-Adressen fallen die letzten Schranken

Bei der Wahl von Domain-Namen für Internet-Adressen gibt es künftig keine moralischen Einschränkungen mehr. Nach den jüngsten Änderungen bei der Registrierung von Domain-Namen wurden in den USA jetzt zahlreiche Adressen mit eindeutig sexuellem Inhalt zugelassen. Die Firma Network Solutions, die im Auftrag der Regierung bisher allein für die Verwaltung der Adressen mit den amerikanischen Endungen .com, .net und .org zuständig war, hat beschlossen, daß sie nicht länger die Verantwortung für den Ausschluß anstößiger Namen übernimmt. In diesem Jahr wurden weitere Firmen und Körperschaften als Registratoren von Domain-Namen zugelassen. Jetzt wird erwartet, daß es eine Zunahme von eindeutig pornografischen Internet-Adressen geben wird. Kinderschützer wie Monique Nelson von der Organisation Enough is Enough (Genug ist genug) äußerten sich besorgt, daß Minderjährige dann noch häufiger mit solchen Seiten konfrontiert würden. Verfechter eines weitgehenden Liberalismus wiesen hingegen auf die internationale Dimension des Computernetzes hin, das nicht nach nationalen Standards organisiert werden könne.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben