Zeitung Heute : Bei Verspätungen im Nahverkehr kein Geld zurück

Berlin - Fahrgäste im Nahverkehr von Berlin und Brandenburg erhalten weiter keine verbrieften Rechte bei Verspätungen von Bahnen und Bussen. Während es in Berlin bei der freiwilligen Garantie der Berliner Verkehrsbetriebe BVG bleibt, hat die Bahn zusammen mit anderen Unternehmen, die ebenfalls Nahverkehrszüge einsetzen, seit Anfang des Jahres in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ihren Kunden solche Rechte jetzt zugestanden. In Bayern gelten sie sogar schon seit dem vergangenen Mai. Bei Verspätungen von mehr als einer Stunde erstatten die Bahnen einen Teil des Fahrpreises. Versuche, auch in Berlin und Brandenburg solche Regelungen einzuführen, sind bisher dagegen gescheitert.

Am weitesten geht bei der Kundengarantie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV). Dort zahlen die Verkehrsunternehmen bereits ab einer Verspätung von fünf Minuten die Kosten eines Fahrscheins in voller Höhe zurück. Die Missbrauchsquote beträgt 0,17 Prozent.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar