Zeitung Heute : Berlinale-Spot

CHRISTOPH AMEND

Wenn unser Leben wie Kino wäre, dann würden wir jetzt nicht ins Taxi steigen, sondern fliegen - mit einem Hubschrauber hoch über Berlin.Es ist Samstag abend, die Stadt unter uns leuchtet, weil die ersten Stars gelandet sind, und unser Hubschrauber fliegt über den Fluß hinweg nach Friedrichshain.In der Mainzer Straße macht er einen Bogen, geht vorsichtig tiefer und landet auf einem der Dächer.Wir steigen aus mit wehenden Haaren, die Rotorblätter drehen sich langsamer.Wir wären gelandet auf der ersten Party des Abends.Weil unser Leben aber nicht wie Kino ist, zahlen wir lieber den Taxifahrer und steigen aus.

Es ist Berlinale-Zeit, und wie überall in der Stadt treffen sich auch hier Freunde und Fremde, die Freunde werden könnten.Aus Hamburg, Köln und München sind die Gäste ins Dachgeschoß in der Mainzer Straße gestiegen, und jetzt trinken sie, rauchen und reden.Schauspieler, Regisseure, Drehbuchautoren, und vor allem solche, die einfach gern ins Kino gehen.Es ist richtig angenehm, und es geht wild durcheinander: Der neue türkische Film aus Deutschland, klasse!, besonders Erdal Yildiz, der Schauspieler! Und Edward Norton, der Mann aus "American History X", hat erzählt, daß er selbst gar nicht so glücklich ist mit seinem Film.

Und Bruce Willis? "Der wirkt schon glücklich", erzählt ein Filmkritiker aus München, der ihn am Nachmittag gesprochen hat."Nur die Journalisten aus Österreich haben trotteliges Zeug gefragt: Ob sein neuer Film einen Wendepunkt in seiner Karriere darstelle, zum Beispiel." Willis habe mit Kopfschütteln und Floskeln geantwortet und irgendwann eine Reporterin gefragt: "Interviewen Sie viele Schauspieler?" Darauf sie: "Ja." Und Willis: "Immer nur Schauspieler? Woche für Woche?" Und sie: "Ja." Dann habe Willis geseufzt und gesagt: "Sie tun mir leid.Sie haben den grauenhaftesten Job der Welt.Kein Wunder, daß Ihnen keine neuen Fragen mehr einfallen."

"Sag mal", fragt ein anderer aus der Runde, "wie ist er denn so, der Willis?" Der Kritiker antwortet nicht sofort, er schmunzelt und steht auf."Vor allem klein, 1,73 höchstens.Es ist wirklich wahr", sagt der Kritiker und grinst."Ich bin größer als Bruce Willis."

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben