Zeitung Heute : Berliner Dealer und Schwarzwälder Nazis

Der Berliner Thomas Arslan ist einer der Regisseure, die Deutschland im Forum vertreten.In "Dealer", seinem dritten langen Spielfilm, portraitiert er mit formaler Stenge und Geschlossenheit einen jungen Türken, dessen Versuche, aus der Drogenszene Berlins auszubrechen und sein persönliches Glück zu finden, zum Scheitern verurteilt sind.

Can arbeitet als Kleindealer.Er ist jemand, der für die Dreckarbeiten zuständig ist; ein Laufbursche, der seine Kunden in einem eng abgesteckten Revier in Berlin-Schöneberg versorgt.Can ist unzufrieden mit seiner Lage, weiß aber nicht, wie er sie ändern soll.Atemlos hetzt er durch seinen verworrenen Alltag, wobei er ständig Dinge in Einklang zu bringen versucht, die sich nicht vereinbaren lassen: die Welt der Drogen, die Familie, die Gewalt der Straße und die Liebe.

So sehr Can sich auch abmüht, er kommt nicht von der Stelle.Seine Welt gerät immer mehr aus den Fugen.Selbst, als er zu einer längeren Haftstrafe verurteilt wird und ihm die drohende Abschiebung im Nacken sitzt, gelingt es ihm nicht, seine Lage richtig einzuschätzen.

Didi Danquart hat mit "Viehjud Levi" das gleichnamige Theaterstück des früh verstorbenen Schriftstellers Thomas Strittmatter verfilmt.Die Schilderung des aufkeimenden Nationalsozialismus in einem Schwarzwalddorf ist mit Darstellern wie Martina Gedeck, Ulrich Noethen und Eva Mattes hochkarätig besetzt.

Der Viehhändler Levi kommt wie jedes Jahr in ein abgelegenes Tal im Schwarzwald, um seine Geschäfte zu machen.Levi hat sich zudem vorgenommen, Herz und Hand von Lisbeth Horger, der Tochter des Horgenbauern, für sich zu gewinnen.Doch es ist 1935, und Levi findet das Tal verändert vor.Aus der Hauptstadt hat die Reichsbahn den Ingenieur Fabian Kohler und einen Trupp Bahnarbeiter geschickt, um den Schaden an einem Eisenbahntunnel zu reparieren.Mit ihnen zieht auch ein neuer Geist in die geschlossene Welt des Schwarzwaldtals ein.Der Horgerbauer verkauft dem Juden Levi plötzlich kein Vieh mehr, Hakenkreuzfähnchen stehen im Gasthof auf dem Stammtisch, die Reifen an Levis LKW werden aufgeschlitzt.Eine vertraute Welt wird feindselig und fremd.Keiner steht für Levi ein - außer Lisbeth.Doch die Zeit ist gegen ihre Liebe.

"Dealer", Delphi, 11.Februar, 21.30 Uhr.Zoopalast, 11.Februar, 14 Uhr.Arsenal, 12.Februar, 12.30 Uhr.Akad.d.Künste, 13.Februar, 22 Uhr 15.

"Viehjud Levi", Delphi, 12.Februar, 16.45 Uhr.Zoopalast, 12.Februar, 11 Uhr.Arsenal, 13.Februar, 22.45 Uhr.Akad.d.Künste, 14.Februar

19.30 Uhr.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben