Zeitung Heute : Berlins Mieten steigen um vier Prozent Bausenatorin Junge-Reyer stellt Mietspiegel 2011 vor

Berlin - Die Mieten in Berlin sind in den vergangenen zwei Jahren um jeweils vier Prozent gestiegen und damit viermal schneller als zuvor. Dies geht aus dem neuen „Mietspiegel 2011“ hervor, den die Senatorin für Stadtentwicklung Ingeborg Junge-Reyer (SPD) am Montag vorstellte. Der Mietspiegel wird alle zwei Jahre neu erstellt und kann als Instrument für die Begründung von Mieterhöhungen eingesetzt werden. Junge-Reyer erklärte den drastischen Anstieg der Mieten mit einem „Nachholeffekt“, der zuvor moderate Mietenanstieg sei eine Folge der Finanzkrise gewesen.

Nach dem neuen Mietspiegel kostet eine nicht preisgebundene Wohnung in Berlin 5,21 Euro je Quadratmeter und Monat, zuzüglich Heizungs- und Nebenkosten. Laut Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ist das deutlich weniger als in Hamburg, wo ein Mieterhaushalt 6,76 Euro bezahle oder in München, wo sogar 9,79 Euro fällig seien. Auch gemessen am Durchschnittseinkommen müssten die Berliner anteilig weniger für das Wohnen ausgeben als in vergleichbaren Großstädten, sagte Junge-Reyer.

Die Vorstellung des Mietspiegels wurde wiederholt von jungen linksautonomen Aktivisten gestört, die gegen die „extremen Mietsteigerungen“ protestierten. Der Chef des Berliner Mietervereins Reiner Wild nannte es einen „Skandal, dass der Senat bis heute die angespannte Situation auf dem Berliner Wohnungsmarkt leugnet“. Bei 300 000 Wohnungen, einem Viertel aller frei finanzierten Wohnungen in Berlin, sei die Miete um mehr als zehn Prozent in zwei Jahren gestiegen. Das Angebot an preiswerten Wohnungen habe sich dagegen deutlich verringert. Dies sei vor allem deshalb problematisch, weil die Einkommen in der Stadt nicht nennenswert stiegen.

Für den Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen spiegeln die schneller steigenden Mieten vor allem die positive wirtschaftliche Entwicklung in der Stadt wider. ball

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar