Zeitung Heute : Besserer Online-Zugang für Schüler gefordert

IBM-Chef für UmlagefinanzierungSchüler und Studenten sollten das Internet nach Ansicht von IBM-Deutschland-Chef Hermann-Josef Lamberti zeitlich unbegrenzt für nur 25 DM im Monat einschließlich Telefonkosten nutzen dürfen.Finanziert werden könne dies über eine Telefonabgabe der Netzbetreiber, sagte Lamberti in einem dpa-Gespräch in Hamburg.Zu diesem Zweck könne der Preis, den künftige Telefonabieter für die Zusammenschaltung mit dem Netz der Deutschen Telekom zahlen, statt auf 2,7 Pfennig je Minute auf einen höheren Betrag - etwa fünf Pfennig - festgesetzt werden."Eine etwas höhere Leitungsgebühr würde den Wettbewerb nicht behindern und den Anbietern über eine Steigerung des Telefonverkehrs sogar nutzen", sagte Lamberti, der seit Anfang des Jahres Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH ist. "Junge Leute müssen flächendeckend an die neueste Technologie kommen können", forderte Lamberti.Dazu seien niedrige Preise für die laufende Internet-Nutzung viel wichtiger als isolierte Aktionen zur Ausstattung von Schulen mit Computern.Lamberti spielt dabei nicht zuletzt auf die Initiative "Schulen ans Netz" (SAN) an.Die von SAN ausgewählten 10 000 Schulen in Deutschland erhalten dabei für ein Jahr einen finanziell begrenzten Internet-Anschluß sowie entsprechende Hardware. "Ein Problem in Deutschland ist auch, daß die Entscheider zu wenig über das Internet und seine Möglichkeiten wissen", sagte der IBM-Manager.Im Vergleich zu anderen Ländern würden vor allem deutlich weniger Manager und Politiker das Internet aktiv nutzen.dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben