Zeitung Heute : Bezirksamt kündigt das Burgfest

Der Tagesspiegel

Spandau. Das Bezirksamt hat der AG Altstadt den Vertrag über die Ausrichtung des traditionellen Burgfestes auf der Zitadelle gekündigt. Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) begründete die Trennung von dem langjährigen Partner mit „ Unstimmigkeiten bei der Konzeption und Durchführung“ sowie verspäteter Vorlage von Konzepten und Abrechnungen. Das wieder für September vorgesehene, mittelalterliche Fest werde künftig vom Kunstamt selbst in Kooperation mit der Zitadellenschänke organisiert.

Die AG-Vorsitzende Ingrid Jahn nannte die Gründe vorgeschoben und kritisierte, dass die Kündigung ohne Vorgespräch erfolgte. Ihr gegenüber habe Hanke erklärt, der Bezirk hoffe, als Veranstalter mit dem Burgfest Geld zu verdienen. Die Arbeitsgemeinschaft hatte dagegen zumeist Verluste gemacht – eine Frage der Qualität und des Wetters, meint ihre Chefin. Gedeckt wurden die Defizite aus den Überschüssen des bisher von der AG veranstalteten Weihnachtsmarktes. Dieser war vom Bezirksamt im vergangenen Jahr erstmals an die Partner für Spandau GmbH vergeben worden.

Nach dem Wunsch der Politiker sollten der konkurrierende Wirtschaftshof und die AG Altstadt in der neuen Firma gleichberechtigte Partner werden. Als „Vorschuss“ erhielt die GmbH einen Fünfjahresvertrag für den Weihnachtsmarkt, bei dem Umsätze in Millionenhöhe erzielt werden. Wegen ständiger Auseinandersetzungen um die Vormachtstellung kam es jedoch bisher nicht zum Eintritt der Arbeitsgemeinschaft in die Veranstaltungsgesellschaft, die so nur vom Wirtschaftshof getragen wird. Dieser will jetzt nur noch 49 Prozent der Anteile in Fünf- Prozent-Paketen an eine Vielzahl von Interessenten abgeben, der AG Altstadt hat man laut Vorstandsmitglied Hans-Joachim Behrendt als Ausnahme noch zehn statt der ursprünglich 50 Prozent angeboten.

Damit hat der Bezirk seinen Einfluss auf die „Partner für Spandau“ verloren, wo Stadtrat Hanke und Bürgermeister Konrad Birkholz (CDU) im zehnköpfigen Beirat das „Zünglein an der Waage“ bilden wollte. Jetzt hat der Wirtschaftshof die Mehrheit und bestimmt allein, wie der Weihnachtsmarkt in den nächsten fünf Jahren gestaltet wird.

du-

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben