Zeitung Heute : BMW: Neuer 7er kraftvoll und dynamisch

Ingo von Dahlern

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat er Mitte September auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main. Zu den Händlern kommt er europaweit zwei Monate später am 17. November in den Versionen 735i und 745i. Doch wie er aussieht, der neue 7er BMW, das haben die Münchener schon jetzt gezeigt. Denn dieser Tage wurden die ersten offiziellen Fotos der neuen weiß-blauen Oberklasse präsentiert. Und deren Optik setzt, wie man schon lange erwartet hat, konsequent auf Kraft, Dynamik und Prestige, lässt mit ihrer markanten Linienführung auf den ersten Blick erkennen, dass man ein richtig großes Auto vor sich hat. Damit setzt BMW auf jenen Auftritt, den man der inzwischen abgelösten Generation der S-Klasse der Stuttgarter Konkurrenten vor allem in Deutschland angekreidet hatte - eine Kritik, die mit dazu beitrug, dass man beim Nachfolger mit einer so weichen Linienführung reagierte, dass man das repräsentative Oberklassefahrzeug kaum noch als solches erkennt - Understatement in Reinkultur, wenn auch in einer rundum gelungenen Form.

Solche Zurückhaltung ist dem neuen 7er unbekannt. Er strotzt geradezu vor Kraft, wofür sich die BMW-Designer einer für die weiß-blaue Marke in vielen Details ganz neuen Formensprache bedienen. Das gilt bereits für die Front, wird aber besonders deutlich am interessant gegliederten Heck. Mit diesem Auto beginnt eine neue Design-Ära für BMW - und dafür war es höchste Zeit. Man darf jetzt schon gespannt sein, wie sich die verschiedenen Modellfamilien künftig voneinander unterscheiden werden, nachdem sie sich in den letzten Generationen so einander angenähert hatten, dass man Schwierigkeiten bekam, sie eindeutig zu unterscheiden. Doch trotz aller neuen Elemente im Design erkennt man auch beim neuen 7er auf den ersten Blick, dass man einen BMW vor sicht hat.

Der trägt unter der langen Motorhaube eine neue Generation der BMW-Achtzylinder. Die können mit der bewährten Bi-Vanos-Technik nicht nur die Ventilsteuerzeiten variieren, sondern mit der gerade erst beim 1,8-Liter des neuen 316i Compact eingeführten Valvetronic unter Verzicht auf die Drosselklappe auch die Mengenregelung für die angesaugte Luft durch Variieren des Hubs der Ansaugventile bewältigen. Diese geradezu revolutionäre Technik macht durch Wegfall der Drosselverluste den Motor auf Anhieb rund zehn Prozent sparsamer. Und beim neuen Achtzylinder setzt BMW gleich noch eines drauf. Denn erstmals können bei ihm auch die Saugrohrlängen mit einer bislang unerreichten Perfektion variiert werden. Mit dieser stufenlosen Veränderbarkeit praktisch aller wichtigen Paramater auf der Ansaugseite setzt der neue Achtzylinder Maßstäbe für die Motorsteuerung. Zugleich sinkt sein Verbrauch um 14 Prozent, während die Motorleistung um 14 Prozent steigt.

Zwei Motoren stehen zur Markteinführung zur Wahl. Ein 3,6-Liter im neuen 735i, der eine Leistung von 200 kW (272 PS) entwickelt, ein höchstes Drehmoment von 360 Nm liefert und den großen BMW binnen 7,5 Sekunden Tempo 100 erreichen lässt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt, elektronisch abgeregelt, bei 250 km/h - auch beim zweiten Triebwerk im BMW 750i. Das ist ein 4,4-Liter mit einer Leistung von 245 kW (333 PS) und einem höchsten Drehmoment von 450 Nm, der den Spurt auf Tempo 100 in nur 6,3 Sekunden realisiert. Und mit durchschnittlich 10,7 und 10,9 l/100 km sind die repräsentativen großen Achtzylinder für ihre Klasse überraschend sparsam.

Zu den technischen Neuerungen beim großen BMW gehört schließlich das erste in Serie gefertigte Sechsgang-Automatikgetriebe der Welt. Dessen Bedienung geschieht über einen neuartigen Wählhebel am Lenkrad beziehungsweise Steptronic-Tasten im Lenkradkranz, wenn man die Gangwahl manuell vornimmt. Modernste Technik gibt es schließlich beim Fahrwerk des neuen 7er BMW. Das besteht komplett aus Aluminium. Auf Wunsch verfügbar ist sowohl das neuartige aktive Fahrwerk Dynamic Drive als auch die erstmals kontinuierlich verstellbare elektronische Dämpfer Control und für die Hinterachse gibt es eine Luftfederung mit automatischem Niveauausgleich.

Wichtige Sicherheitselemente sind die neuen aktiven Kopfstützen vorn, die weiterentwickelten ITS Seiten-Kopfairbags und vor allem auch das schnelle Netzwerk ISIS. Es sorgt in Zusammarbeit mit einem dezentralen, intelligenten Sensorkonzept für die rasche Erfassung und den schnellen Austausch aller crashrelevanten Daten und erlaubt es, die Auslösung der einzelnen Sicherheits-Komponenten schneller, präziser und selektiv vorzunehmen.

Eine weitere Hauptrolle bei den technischen Innovationen des neuen 7er BMW spielt das mit iDrive bezeichnete hochmoderne Ergonomiekonzept. Denn neue Fahrerassistenzsysteme sowie immer mehr Komfort- und Kommunikationsfunktionen drohen, das Autos mit immer neuen Schaltern und Reglern schon bald unbedienbar werden, das Cockpit zu einer Ansammlung von Bedienelementen werden zu lassen, in der man sich kaum noch zurecht findet. Dem begegnet BMW mit einer neu entwickelten Struktur für alle Bedienelemente sowie der zum Führen des Fahrzeugs nötigen Informationen. So wird es möglich, das Fahrzeug trotz der immer umfangreicheren Ausstattung mit Sicherheits- und Komfortsystemen ganz unkompliziert zu bedienen, ohne dass die Technik vom eigentlichen Fahren ablenkt. Im Gegenteil, denn durch sinnvolle Mensch-Maschine-Schnittstellen eröffnet die immer vielfältigere Ausstattung eine Fülle neuer Möglichkeiten, das Fahren mit dem Auto zu genießen.

Bei iDrive geht man davon aus, dass die zahllosen Funktionen und Informationen, auf die der Fahrer zurückgreifen muss, abhängig von ihrer Bedeutung für die aktuelle Fahrsituation bereitgestellt werden. Das geschieht ganz nach Häufigkeit und Bedeutung für das Fahren in drei verschiedenen Ebenen. In der Nähe des Fahrers finden sich die Grundfunktionen, wobei alle Funktionen für das Fahren auf dem Lenkrad und rund um dieses herum platziert sind. Das gilt zum Beispiel für Blinker, Scheibenwischer, Cruise Control und Getriebeautomatik, die vom Lenkrad aus bedient wird. In der zweiten Ebene finden sich in Form konventioneller Schalter häufig angewandte Basisfunktionen wie Licht, Temperatureinstellung oder Klimaautomatik.

Den größten Zuwachs in modernden Autos gibt es bei erweiterten Komfort-, Kommunikations- und Fahrerassistenzsystemen, deren Einstellungen allerdings während der Fahrt seltener verändert werden. Um dennoch jederzeit auf diese Informationen zurückgreifen zu können, hat der neue 7er BMW in der Mittelkonsole ein zentrales Control Center mit dem Control Display und dem sogenannten Controller als zentralem Bedienelement. Mit ihm lassen sich durch Drücken nach vorn und hinten, rechts und links und in vier diagonale Richtungen sowie durch Drehen und Niederdrücken alle übrigen Fahrzeugfunktionen beherrschen. Angewählt werden dabei die Bereiche Kommunikation, Information, Navigation und Hilfe, auf die man mit dem Controler Zugriff hat und deren Einstellungen auf dem zentralen Display angezeigt werden - ein wegweisendes Bedienkonzept, das dank seiner klaren Gliederung das Armaturenbrett ungewohnt übersichtlich und sparsam bestückt erscheinen lässt und damit genügend Raum schafft, die Freude am Fahren zu erleben.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben