Zeitung Heute : Börsenhändler verzockt fünf Milliarden

Paris - Ein Börsenhändler der französischen Großbank Société Générale (SG) hat das Geldinstitut mit betrügerischen Scheingeschäften in Milliardenhöhe in eine Krise gestürzt. Der Verlust übersteigt mit 4,9 Milliarden Euro den spektakulärsten Fall an Börsenbetrügereien durch den britischen Händler Nick Leeson aus dem Jahre 1995 um das Vierfache. Die Société Générale sah sich gezwungen, ihre Aktionäre um 5,5 Milliarden Euro frisches Kapital zu bitten. „Die Bank bleibt aber in der Gewinnzone und wird eine Dividende ausschütten“, sagte Konzernchef Daniel Bouton. Er wies Spekulationen zurück, die Bank könne jetzt ihre Unabhängigkeit verlieren. dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben