Zeitung Heute : Bomben vom Bäcker (Kommentar)

Norbert Thomma

Der deutsche Zeitungskrieg. Wo er tobt? In Berlin und Köln, so jedenfalls ist es bisher zu lesen. Da schlagen Exklusivmeldungen des Tagesspiegel krachend hinterm Alexanderplatz in ein Verlagshaus, dass dort der Chefredakteur Feueralarm gibt; da explodieren in unserem Konferenzraum donnernd die Leitartikel der Konkurrenz (die meisten von uns tragen inzwischen kugelsichere Westen). Und in Köln bombardieren Verlage die rheinische Bevölkerung mit Gratisblättern, um das Eindringen feindlicher Kräfte zu verhindern. Als Kollateralschäden sind Intelligenz und Seriosität zu beklagen.

Nun aber weitet sich das Feld des Krieges dramatisch aus (Achtung, dies ist eine exklusive Nachricht!): Die Kampffront verläuft zwischen Hamburg und Hilden. Als Kombattanten stehen sich "Die Woche" und die "Bäckerblume" gegenüber. In ihrer neuen Ausgabe 1/2000 ballert "Deutschlands kultigste Kundenzeitschrift" (Selbsteinschätzung) mit Schrot und Korn auf den Gegner. Wie konnte es, um Himmelswillen, dazu kommen?

Nun, unlängst hat die "Woche" einen Artikel über die "Bäckerblume" und ihren neuen Chefredakteur veröffentlicht, "Brot-Schreiber" war der Titel, von "Deutschlands meistbelächelter Zeitschrift" war die Rede. Ein Schuss Ironie eben und eine geballte Ladung Flapsiges. Wummm! Volltreffer. Das Blümchen war zerzupft und geknickt. Dann aber besann es sich seiner Kraft und Schönheit und beschloss zu kämpfen. Gleich zwei ihrer zwölf redaktionellen Seiten räumt die "Bäckerblume" frei, um der dümpelnden Hansekogge eine volle Breitseite zu versetzen. Unsere Auflage: über 400 000! Wir bekommen mehr Leserzuschriften pro Heft (70 000 sollen es sein) als ihr überhaupt Exemplare verkauft!

Tja, das sitzt. Natürlich kann man einwenden, das sei keine Kunst, die "Bäckerblume" liege schließlich an den Ladentheken kostenlos aus. Na und?, kichern da die Schrippenzieher aus Hilden, das geschehe mit der "Woche" auch, nur eben an Flughäfen. Schon hat die Hamburger Wochenzeitung ein frisches Geschütz aufgefahren: Vor Weihnachten wurde in Anzeigen bekannt gemacht, "Die Woche" koste künftig nur noch 3,90 Mark statt 4,50. Strategische Abwehrschlacht. Die "Bäckerblume" kündigt an, "Woche"-Überschriften wie "Waffenrecht verschärfen" brutal mit Titeln wie "Träume aus Teig" zu kontern.

Wie wird er ausgehen, der Krieg? Wird sich die "Woche" an den harten Hildener Kanten die Zähne ausbeißen? Es stimmt schon, wir leben in aufregenden Zeiten.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben