Branche im Wandel : Schwere Zeiten für Modezaren

Jahrelang lehrte er, was tragbar ist. Nun schließt Albert Eickhoff sein berühmtes Geschäft in Düsseldorf. Seine Kunden sind mündig geworden. Dank des Internets ist Mode heute überall. Doch sie zu finden ist nur das eine, sie zu verstehen etwas anderes. Eine Reportage

von
er besonders gut findet. Nach der Maßgabe empfiehlt auch Bloggerin Jessica Weiß Mode. Sie folgt ihrem Bauchgefühl. Fotos: Imago, p-a/dpa
er besonders gut findet. Nach der Maßgabe empfiehlt auch Bloggerin Jessica Weiß Mode. Sie folgt ihrem Bauchgefühl. Fotos: Imago,...Foto: LAIF

Sie macht nicht viele Worte um sich: „Ich bin keine modische Instanz“, sagt Jessica Weiß. „Meine Website ist es schon.“ Und wenn sie mittels ihrer Person Dinge verkaufen kann – bitte schön. Vor sieben Jahren fing sie an, über Mode zu bloggen. Sie schrieb einfach über das, was ihr gefiel. „Ich höre immer auf mein Bauchgefühl“, sagt sie. „Und ich liebe alles, was mit online zu tun hat.“

Jessica Weiß, Ende 20, ist getragen von dem sicheren Gefühl, immer als Erste zu wissen, was gerade passiert in der Mode. Wenn sie ein Kleid auf ihrer Website „Journelles“ vorstellt und jemand weiterklickt zum dazugehörigen Onlineshop, bekommt sie beim Kauf eine Provision. Ihre Miete bezahlt sie davon noch nicht, dafür ist sie bei der Entwicklung neuer Verkaufskanäle dabei.

Sie könnte die Zukunft mitbestimmen

Gerade steht Jessica Weiß im Foyer des Berliner Privatclubs Soho House und schaut auf ihr Smartphone. Weiß ist Deutschlands bekannteste Mode-Bloggerin und immer online. Wenn sie morgens aufsteht, überlegt sie genau, was sie anzieht. Zu ihrer Arbeit gehört, sich vor ihrer weißen Wohnzimmerwand oder draußen auf der Straße zu fotografieren und die Bilder und ihre Gedanken dazu im Netz zu veröffentlichen. Sie möchte ausgerechnet im Soho House über ihre Arbeit reden, weil sie anschließend ein Stockwerk höher zum Hip-Hop-Training geht. Der Übergang zwischen Arbeit und Spaß ist für sie fließend.

Jessica Weiß sucht Mode nach ihrem Bauchgefühl aus.
Jessica Weiß sucht Mode nach ihrem Bauchgefühl aus.Foto: IMAGO

Jessica Weiß könnte die Zukunft der Mode mitbestimmen. Wer auf der Suche nach Inspiration ist, oder nach einem neuen Outfit, findet beides in ihrem Blog. Eine nicht zu unterschätzende Orientierung in schnelllebigen Zeiten, in denen jeder gut aussehen möchte und nur die wenigsten wissen, wie das geht.

Mode ist längst keine elitäre Angelegenheit mehr, gesellschaftliche Gruppen kaum noch am Kleidungsstil zu unterscheiden. Bestimmende Regeln sind längst aufgelöst, und diejenigen die sie einst bestimmt haben, sind verunsichert. Große Marken zeigen ihre Modenschauen inzwischen online im Livestream und bieten direkt danach ihre besten Stücke im Onlineshop an, statt sich auf die Urteile weniger Meinungsmacher zu verlassen, die in der ersten Reihe sitzen. Die Entscheidung, was schick und tragbar ist, liegt beim Konsumenten.

Der Blog hat täglich 10 000 Leser

Nur wenige Stunden vor dem Treffen im Soho House hat Jessica Weiß in ihrem Blog ausführlich beschrieben, was sie anhat und vor allem, warum. Ihre Userin Kathi schreibt dazu: „Oh wow, wie heiß können denn bitte basics sein :). tolle investition, sieht super aus.“ Weiß trägt eine bequeme Hose und ein schwarz-weiß gestreiftes Shirt aus geflammter Baumwolle. Sie schreibt: „Keines sitzt und fühlt sich so an wie dieses Teil.“ Ein Klick weiter und man kann das T-Shirt für 249 Euro in einem verlinkten Onlineshop kaufen. Smileys, wow, super, toll – es ist eine Welt ständiger Begeisterung und mädchenhafter Anteilnahme. Jeden Tag haben Jessica Weiß’ Anziehgeschichten 10 000 Leser. „Wenn ich mir die Gesichter vorstellen würde, hätte ich Angst“, sagt sie. So viele sind es.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben