BREAD & BUTTER : Exklusives Vergnügen – aus guten Gründen

Auch wenn man in der ganzen Stadt spürt, dass die Bread & Butter gerade stattfindet: Nicht jeder kann sich anschauen, was sich Jeansmarken und Modefirmen Neues ausgedacht haben. Denn die Bread & Butter ist eine Fachmesse, die strikt darauf achtet, dass niemand einfach so über den Flughafen laufen kann.

Einerseits wollen die Veranstalter auf diese Weise verhindern, dass sie von interessierten Endkunden überrannt werden. Schon jetzt herrscht während der Messetage drangvolle Enge in den riesigen Hangars. Schließlich geht es ja ums Geschäft. Da muss einfach ein Mindestmaß an Ruhe herrschen – neugierige Verbraucher passen nicht ins Geschehen. Auch wenn sie sich vermutlich zwischen all den brandneuen Kleidungsstücken wie im Schlaraffenland vorkommen würden. Andererseits gibt es natürlich noch das Problem der Spionage. Durch die strikte Auswahl der Besucher soll dieses Risiko so weit wie möglich ausgeschaltet werden.

Zudem zählt es natürlich auch zu den wichtigsten Referenzen einer Messe, welche Qualität die Fachbesucher haben. Für die Aussteller lohnt sich ein Messeauftritt um so mehr, je besser die Besucher zu den Anbietern passen. Denn letztlich geht es ja gerade darum, neue Kontakte zu knüpfen und vorhandene zu pflegen. Nur so können geschäftliche Beziehungen schließlich funktionieren, Kommunikation steht im Mittelpunkt.

Und auch wenn Veranstalter und Besucher durchaus zu feiern verstehen – und die Eröffnungspartys sind durchaus legendär –, sind sie natürlich hier, um Geschäfte zu machen. Aber die laufen eben um so glatter, je besser die Stimmung ist. jsc

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben