Zeitung Heute : Buchtipps von Gerrit Bartels

-

LIEBLINGSBUCH

John Banville: Die See. Roman. Aus dem Englischen von Christa Schuenke. Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 2006. 218 Seiten, 17, 90 €

Erinnerungen an eine irische Kindheit. Ein älterer Mann besucht nach dem Tod seiner Frau den Ort, an dem er mehrere Sommer als Kind verbracht hat. Auch ein Roman über das Alter, über den Umgang mit persönlichen Verlusten. Banville zeigt eindrucksvoll, dass Literatur am nächsten dran am Leben ist, wenn Kunst ihr oberstes Gebot ist.

SCHNELLES VERGNÜGEN

Wilhelm Genazino: Die Belebung der toten Winkel. Frankfurter Poetikvorlesungen. Hanser Verlag, München 2006. 110 Seiten, 14, 90 €

Wilhelm Genazino wie er leibt und schreibt, wie er den Alltag zum Abenteuer macht, wie er sich erinnert, auf der Suche nach den verlorenen Glücksmomenten ist und diese auch findet. Das ist unterhaltend, weil Genazino das alles so schön hinzutuschen versteht, und lehrreich, weil Freud, Benjamin, Proust und andere natürlich mit dabei sind.

KLASSIKER

F. Scott Fitzgerald: Die Romane. 5 Bände im Schuber. Aus dem Amerikanischen von Bettina Abarbanell, Bettina Blumenberg, Hans-Christian Oeser, Renate Orth-Guttmann, Martina Tichy. Diogenes Verlag, Zürich 2006. 2160 Seiten, 95 €

Größter Pop-Schriftsteller aller Zeiten. Unterschätzt, aber ganz groß ist Fitzgeralds zweiter Roman „Die Schönen und die Verdammten“. Ein tolles, bis in unsere Gegenwart weisendes Porträt einer glamourös verzweifelten Generation.

AUGEN- UND OHRENWEIDE

A.A. Milne : Pu der Bär. Aus dem Englischen übersetzt und vorgelesen von Harry Rowohlt. Limitierte Ausgabe mit Panoramaplakat von E.H. Shepard. Kein & Aber Verlag, Zürich 2006. 6 CDs, 376 Minuten, 19, 90 €

Ein Klassiker, nicht nur für Kinder: Man ertappt sich doch jedes Mal wieder dabei, immer weiter zu lesen oder immer weiter zu hören – obwohl man die Geschichten in- und auswendig kennt und auch das Töchterchen längst den Kampf gegen den Schlaf verloren hat.

ZUM SCHLAUWERDEN

Nadja Klinger, Jens König: Einfach abgehängt. Ein wahrer Bericht über die neue Armut in Deutschland. Rowohlt Berlin, Berlin 2006. 224 Seiten 14, 99 €

Was es bedeutet arm zu sein, und was sich hinter einem Schlagwort wie „Unterschicht“ verbirgt. Nadja Klinger und Jens König haben Hartz-IV-Empfänger besucht, Arbeiter, alleinstehdene Mütter, abgestürzte Akademiker, und sensible Porträts verfasst. Dürfte ein Dauerbrenner werden.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben