Zeitung Heute : CD-ROM-Brenner inzwischen erschwinglich

KURT SAGATZ

Geräte zum einmaligen Beschreiben eines Datenträgers bereits ab 650 DM erhältlichKURT SAGATZDie Vorteile einer CD-ROM endeten bislang dort, wo es um die Datensicherung oder die Weitergabe von Daten mit großem Volumen ging, denn CD-Rekorder waren bis vor kurzem nur für professionelle Nutzer erschwinglich.Diese Situation hat sich inzwischen gewandelt.Bereits ab 650 DM lassen sich heutzutage die auf vielen Festplatten vorrätigen Programmbibliotheken, die Downloads aus dem Internet, ja selbst Musikstücke einfach auf einen CD-Rohling brennen.Bei rund 4 DM je Rohling liegen die Preise für die Datenträger in einem für Privatanwender vertretbaren Bereich. Die CD-ROM-Rekorder, auch Brenner genannt, lassen sich grob in zwei Klassen unterscheiden.Am weitesten verbreitet sind Geräte, die zum einmaligen Beschreiben ausgelegt sind, die sogenannten CD-R.Daneben existieren Brenner, die wiederbeschreibbare CDs bis zu 1000 Mal beschreiben können.Diese Geräte heißen CD-RW.Sie eignen sich vor allem zum Sichern der Daten, also zum Backup.Wer nur ab und zu eine Sicherheitskopie einer CD-ROM anlegen oder eine Musik-CD samplen möchte, ist mit einem CD-R-Laufwerk gut beraten. Unterschiede gibt es zudem in der Art, wie die Geräte an den Computer angeschlossen werden.Für den Privatanwender sind vor allem Geräte mit EIDE-Anschluß interessant, die einfach wie eine Festplatte oder ein normales CD-ROM-Laufwerk an einen der beiden EIDE-Kanäle des Computers angeschlossen werden.Bei der zweiten Gruppe handelt es sich um Geräte mit einem SCSI-Anschluß.Dieser Anschlußtyp ist eher im professionellen Bereich anzutreffen, bei den meisten Home-Computern wird daher eine SCSI-Einsteckkarte benötigt, um solche Geräte nutzen zu können. Das derzeit preiswerteste Gerät stammt von Mitsumi.Dieser Hersteller hatte sich bereits in der Vergangenheit mit preiswerten, aber gleichwohl guten CD-ROM-Laufwerken einen Namen gemacht, den er jetzt auch in diesem Marktsegment erfolgreich verteidigt.Das Mitsumi CR 2600 TE kostet 650 DM, gehört zum CD-R-Typ, kann aber auch im Gegensatz zu anderen Geräten unter 1000 DM wiederbeschreibbare CD lesen, sie jedoch nicht beschreiben.Die mitgelieferte Software ToGo genügt den meisten Erfordernissen und ermöglicht auf einfache Weise alle anstehenden Aufgaben vom Kopieren einer CD, über die Überspielung von Daten aus definierten Verzeichnissen bis zur Erstellung von Musik-CDs.Wer einen Brenner für CD-RWs sucht, ist mit dem Hewlett-Paêkard Surestore 7100e gut beraten, der in Tests namhafter Computerzeitschriften gut abgeschnitten hat. So einfach das Brennen von CDs inzwischen geworden ist, einige Voraussetzungen müssen dennoch erfüllt sein.Damit der Brennvorgang nicht unterbrochen wird, sollte es sich mindestens um einen Mittelklasse-Pentium-Rechner (100) mit genügend Arbeitsspeicher handeln.Eine hinreichend große Festplatte mit genügend freiem, unfragmentierten Platz ist ebenfalls notwendig.Wer dies alles sein eigen nennt, braucht nun nur noch etwas Geduld, denn je 100 Megabyte Daten dauert das Brennen rund zehn Minuten.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben