CDU IN BADEN-WÜRTTEMBERG : Abrechnung mit Mappus

Foto: dapd

INSEL UTØYA]Karlsruhe - Baden-Württembergs CDU-Vorsitzender

Thomas Strobl (Foto) hat zum Auftakt des Landesparteitags das Gebaren von Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus beim EnBW-Deal gegeißelt. Es sei der Eindruck entstanden,

dass Mappus die Kontrolle über das Milliardengeschäft dem Investmentbanker Dirk Notheis überlassen habe. „Damit ist ein Schaden für die Glaubwürdigkeit der Politik und der CDU entstanden“, sagte Strobl am Samstag vor 350 Delegierten in Karlsruhe. Gegen Mappus wird wegen des Verdachts auf Untreue ermittelt. Nach einem Gutachten soll das Land 840 Millionen Euro zu viel für den Energieversorger gezahlt haben. Unionsfraktionschef Volker Kauder sieht die baden-württembergische CDU in der Krise: „Wir haben schwere Zeiten im Augenblick.“ (Meinungsseite) dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar