Zeitung Heute : Chemnitzer "Multifon" ebnet Weg ins Internet

CHEMNITZ .Internet-Nutzung und Homebanking sollen bald so einfach wie Telefonieren sein.Was man bislang nur über einen Personal Computer und ein Modem erledigen konnte, soll künftig ein Gerät namens Multifon schaffen: Die Erfindung einer kleinen Chemnitzer Ingenieurfirma ist nicht größer als eine Telefonanlage und verfügt über Display und eine Tastatur.Damit ist es möglich, über Dienste-Anbieter wie die Telekom AG die Rechnung für das neue Auto zu bezahlen und elektronische Post (E-Mail) zu verschicken.Auch der Trip durchs World Wide Web ist möglich.Und: Telefonieren kann man mit dem Multifon natürlich auch.

Offizieller Produktionsstart für die Multimedia-Terminals für den Hausgebrauch, die nicht größer als ein Fax-Gerät sind, soll an diesem Donnerstag bei der Philips Multimedia Network Systems GmbH in Bautzen sein."Wir hoffen, mit der Erfindung noch viele Scheuklappen vor der Nutzung des Internets und von Online- Diensten zu beseitigen", sagt der geschäftsführende Gesellschafter der Chemnitzer Kommunikations-, Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CVG), Hans Freitag.

Derzeit scheuen noch viele die Nutzung von Online-Diensten, da bislang zumindest einfache Computerkenntnisse Vorausetzung dafür waren.Freitag hofft daher auf den großen Durchbruch mit der Erfindung, die einfach nur an die Telefondose angeschlossen zu werden braucht.Das lästige und für manchen komplizierte Installieren von Programmen ist nicht mehr nötig - die Software ist im Multifon enthalten.Ein Knopfdruck genügt - und der Nutzer ist im Netz der Netze, bei seiner Bank oder kann eine Reise buchen.Wer will, kann einen Drucker oder andere Peripheriegeräte - etwa einen weiteren PC - anschließen.

Noch ist die Internet-Nutzung nicht so verbreitet in Deutschland wie beispielsweise in den USA, weiß auch Freitag.Doch eines Tages wird das Internet zum täglichen Leben gehören wie heute das Telefon, meint der Firmenchef.Schon jetzt steigt die Zahl der Nutzer von Online-Diensten und Internet rasant.So erwartet das US-Marktforschungsinstitut Jupiter Communications starke Zuwächse im deutschen Online-Handel, berichtete das Frankfurter Werbefachblatt "Horizont" dieser Tage.Der Umsatz in den Artikelgruppen Bücher, Flüge, Musikträger und Software werde sich bis zum Jahr 2002 von 58,6 Mill.1997 auf rund 3,27 Mrd.DM mehr als verfünfzigfachen.Im laufenden Jahr sollen in Deutschland Flugreisen für 68,2 Mill.verkauft werden, 1997 waren es noch Reisen für 29,2 Mill.DM.

Die kleine Chemnitzer Firma CVG - von einer handvoll Mitarbeitern der Universität Chemnitz und der Hochschule im nahen Mittweida nach der Wende gegründet - hatte schon vor drei Jahren die Idee zur Entwicklung eines Online-Dienste-Terminals.Mit Philips in Bautzen wurde das Multifon in einer Mischung zwischen Telefon und Laptop dann Realität.Vorerst sollen 10 000 Geräte unter dem Namen Swingline in die Elektronik-Märkte kommen.Der Stückpreis soll deutlich unter 1000 DM liegen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar