Zeitung Heute : Commerzbank wird zum Teil verstaatlicht

Berlin - Der Staat steigt zu mehr als einem Viertel bei der Commerzbank ein. Der staatliche Bankenfonds übernehme 25 Prozent plus eine Aktie von Deutschlands zweitgrößter Privatbank, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag mit. Die Commerzbank soll weitere zehn Milliarden Euro aus dem Banken-Rettungsfonds (Soffin) bekommen. Die Commerzbank hatte bereits im November in Form einer stillen Einlage 8,2 Milliarden Euro an Kapital vom Bund erhalten. Mit den insgesamt 18,2 Milliarden Euro will die Commerzbank Risiken absichern, die durch die fünf Milliarden Euro teure Übernahme der Dresdner Bank drohen. Die bisherige Dresdner-Bank-Mutter, der Versicherungskonzern Allianz, wird zugleich die Dresdner Bank stützen. Dazu wird die Allianz ausfallgefährdete Wertpapiere im Nominalwert von zwei Milliarden Euro für 1,1 Milliarden Euro übernehmen. dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar