Zeitung Heute : CSU will Mütter bei der Rente besserstellen

München - Im Kampf gegen Altersarmut pocht die CSU auf eine bessere Anrechnung von Kindererziehungszeiten. Das sei für seine Partei ein ganz zentraler Punkt, sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Montag vor einer Sitzung des Parteivorstands in München. Zugleich plädierte er für ausreichend hohe Lohnuntergrenzen – allerdings nicht in Form eines gesetzlichen Mindestlohns, sondern branchenbezogen und regional differenziert. „Wenn man vernünftig bezahlt wird, ist das die beste Vorsorge fürs Alter“, betonte der bayerische Ministerpräsident. Seehofer zeigte sich gegenüber den Koalitionspartnern CDU und FDP gesprächsbereit, verteidigte aber, dass die CSU ein eigenes Rentenkonzept vorlegt. „Wir positionieren uns heute mit unserer Überzeugung“, betonte er. dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar