Zeitung Heute : DAAD-Sonderprogramm

Jede Generation muß ihre wissenschaftlichen Kontakte zu ausländischen Fachkollegen neu anbahnen.Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet deshalb nach eigenen Angaben hervorragenden deutschen promovierten Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der Biowissenschaften Stipendien für weiterqualifizierende Forschungsaufenthalte in Brasilien, China (einschließlich Hongkong) und Indonesien.Ein bis maximal zwei Jahre können sie so am Institut des Gastgebers nicht nur intensiv forschen, sondern auch bereits künftige größere Projekte in den Biowissenschaften im Rahmen der Wissenschaftlich-Technologischen Zusammenarbeit (WTZ) vorbereiten, so der DAAD.Bewerber sollten bei Stipendienantritt nicht älter als 38 Jahre sein und ihre Promotion vor Vollendung des 30.Lebensjahres mit sehr gutem Ergebnis abgeschlossen haben.Die Kontakte zum vorgesehenen ausländischen Gastgeber muß der Bewerber selbst knüpfen.

Die Auswahl erfolgt durch eine Wissenschaftlerkommission des DAAD.Dabei stehen die Qualifikation des Bewerbers sowie Qualität und Durchführbarkeit des Vorhabens im Mittelpunkt.Der monatliche Grundbetrag der Stipendien beträgt rund 2500 Mark zuzüglich des Auslands- und gegebenenfalls Familienzuschlags.Bewerbungstermine sind der 15.Juni und der 15.Oktober.

Weitere Informationen erteilt der DAAD, Referat 423, Postfach 20 04 04, 53134 Bonn, t 0228 / 882-560 oder im Internet: http://www.daad.de/aktuelles .ADN

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben