Zeitung Heute : Das Fürst-Pückler-Syndrom

Warum die Hersteller immer verrücktere Sorten erfinden

Walter Schmidt

Eistrends sind Geheimsache. Was im nächsten Jahr komme, sagt Carola Herckelrath vom Eis-Info-Service der deutschen Markeneis-Hersteller in Bonn, das hielten die Eiscreme-Hersteller auf Branchentreffen „total geheim“. Immerhin setzt die Industrie im Jahr 2,1 Milliarden Euro um, und der Konkurrenzkampf um das spektakulärste Eis des Jahres ist hart. Die Deutschen sind zwar eher Eis-Spießer – sie leiden am Fürst-Pückler-Syndrom: Vanille, Erdbeer, Schokolade, das wollen sie –, aber um die Marken im Gespräch zu halten, müssen jedes Jahr auch wieder Neuheiten her: Eisperlen, Eis mit Brausepulver drin oder Eis, das aus einer Art Shampoo-Tube quillt… Und wer was Neues erfindet, kann sicher sein, dass die Konkurrenz im nächsten Jahr nachzieht: So hat jeder Konzern mittlerweile eine Art „Magnum“ im Sortiment (zum Beispiel Macao von Schöller), es gibt überall die Waffel-„Happen“ und überall eine Art „Capri“. Insgesamt, so hat man beim Internationalen Speiseeisqualitätswettbewerb der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft festgestellt, seien italienische Geschmackskombinationen im Kommen wie „Latte Macchiato“ – vielleicht auch, weil das in schlechten Zeiten eine zumindest gedankliche Flucht in den Urlaub erlaube.

Am Anfang sei immer die Marktforschung, sagt Ansgar Bornemann, Marketing-Chef von Nestlé Schöller in Nürnberg – die Suche nach der „Sehnsucht des Verbrauchers“. Also veranstalte man Gruppenspiele mit Testpersonen, zum Beispiel mit Kindern. Wichtig auch die Marktbeobachtung: darauf zu achten, „was in den Parallel-Märkten passiert", wie Ann-Kristin Breloh, Produkt-Managerin bei Langnese-Iglo, sagt. Zum Beispiel bei Joghurts und Süßwaren. „Trends sind selten eisspezifisch; wir als Eishersteller müssen also darauf reagieren. “ Alles ist da aber nicht auf Eis anzuwenden – was aus Amerika kommt, passt nicht immer. „Die Amerikaner konsumieren einfach anders als wir", sagt Breloh. Dort neige man zu größeren Portionen, habe aber „fast keinen Markt für Impuls-Eis" – will heißen: Eis am Stiel.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben