Zeitung Heute : „Das Internet ist ein Gottesgeschenk“

Tim Renner sucht Online-Strategie und Rechte in der Musikindustrie

-

Tim Renner, der scheidende DeutschlandChef von Universal Music, hat die Online-Strategie der Musikindustrie scharf kritisiert. „Das Internet ist ein Gottesgeschenk, da jeder Mensch dort Musik nach seinem Geschmack finden kann“, sagte Renner am Donnerstag in Berlin auf einem Kolloquium der Deutschen Telekom. Dieses Potenzial sei in der Branche nicht ausreichend erkannt worden. Renner hielt seinen Kollegen vor, die Rechte über einzelne Musikstücke „unsinnigerweise in lauter kleine Häppchen“ aufzuteilen. „Das macht die Filmindustrie anders. Auch die Musikindustrie muss erkennen, dass sie eine Rechte-Industrie ist.“

Das Internet sei im Gutem wie im Schlechten international. Daher seien die Zentralen der Musikkonzerne gefragt, die Onlinenutzung voranzutreiben. Thomas Holtrop, Chef von T-Online, berichtete, legale Musik- Angebote im Netz wie iTunes sowie das harte Vorgehen der US-Musikindustrie gegen illegale Musiktauschbörsen hätten Wirkung gezeigt. „Das Datenvolumen in den so genannten Peer-to-Peer-Netzen ist deutlich zurückgegangen.“ Das Problem mit den illegalen Angeboten werde schrumpfen, wenn attraktive Angebote aufgebaut würden. dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben