Zeitung Heute : Das Kreuz mit dem Euro

RENATE GRIMMING

Der Countdown für den Euro läuft, viel Zeit bis zum Start bleibt nicht mehr.Doch wie kommt das Euro-Zeichen in den Personal Computer? Wie das zweimal durchstrichene runde E künftig aussehen soll, hat die Europäische Kommission bereits bis ins Detail festgelegt, im Internet unter http://europa.eu.int/euro zu finden.Doch hier ist es mit der Einfachheit auch schon fast getan."Die Umstellung auf den Euro ist für Softwarehersteller weitaus problematischer, als es die Rechtschreibreform jemals war", sagt Bernard Grander von der Firma Microsoft.

Schriftenhersteller wie die Firma Adobe bieten im Internet bereits kostenlos verschiedene Fontfamilien an, die auch das neue Euro-Zeichen enthalten, so etwa unter der Internet-Adresse www.adobe.com .Nach der Installation genügt es, ein beliebiges Zeichen zu schreiben und den gewünschten Euro-Font im Schriftenmenü anzuwählen.

Etwas komplizierter wird es jedoch, wenn das Euro-Zeichen ohne den umständlichen Wechsel der Schriftart einfach über ein Tastaturkürzel auf den Bildschirm kommen soll.In diesem Fall muß die Bildschirmschrift das Zeichen enthalten und der Tastaturtreiber muß die entsprechende Tastenkombination erkennen.Unter Umständen muß auch der Druckertreiber aktualisiert werden.Für den Einsatz in Tabellenkalkulationen wie Microsoft Excel muß das Zeichen zudem als Währungszeichen erkannt werden.

Ohne Zusatzaufwand erfolgt die Umstellung auf den Euro lediglich für Anwender der Betriebssysteme Windows 98 und künftig Windows NT 5.0 sowie des MacOS 8.5 von Apple Macintosh.Für ältere Versionen des MacOS sind nach Angaben von Apple ein entsprechender Zeichensatz sowie eine aktualisierte Fassung des Druckertreibers erforderlich, der demnächst kostenlos im Internet erhältlich sein soll.Für die Betriebssysteme Windows 95 und Windows NT 4.0 stellt Microsoft auf seiner Web-Seite im Internet kostenlos die nötige Software zur Euro-Umstellung bereit.Hier läßt sich ein kleines Zusatzprogramm, ein sogenannter Patch, per Mausklick herunterladen und nach ausführlicher Anleitung auf dem Rechner installieren.Anschließend sollen alle gängigen Programme wie Microsoft Word, Office, Outlook oder Excel in der Lage sein, über das Tastaturkürzel Alt-Gr + e das neue Währungszeichen darzustellen.Für ältere Betriebssystem-Versionen ist ein entsprechendes Update nicht geplant - ihre Nutzer werden sich vorerst mit der Installation zusätzlicher Schriftschnitte begnügen müssen."

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben