Zeitung Heute : Das langersehnte Ende vom Kabelsalat

RAINER BÜCKEN

"i.Link" soll Fernseher und Computer zu einem System verbinden / Probleme mit DVD-Playern Von RAINER BÜCKENFernsehgerät, Videorecorder, Satellitenreceiver, Camcorder, HiFi-Anlage und weitere Komponenten lassen sich nicht so einfach verbinden ­ Kabelsalat ist unvermeidlich.Wer beispielsweise seine Urlaubsvideos vom Camcorder auf den Videorecorder überspielen will, braucht bislang Leitungen für Video, Audio und für die Schnittsteuerung.Künftig soll es ausreichen, wenn ein einziges dünnes Kabel mit vier oder sechs Drähten die Geräte verbindet.Im Fachjargon wird eine solche Verbindung nach dem Standardisierungsgremium IEEE1394 benannt.Weil das kaum einer behalten und aussprechen kann, nennt

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar