Zeitung Heute : Das Mozartjahr beenden

Andreas Austilat

Wie ein Vater die Stadt erleben kann

Es ist ja nicht so, dass ich das erwarte, aber, nun, ich freue mich schon, wenn mein Mädchen Zeitung liest – noch dazu diese hier, davon leben wir. Sie tut es auch, immer samstags greift sie zum Kinderspiegel und seit neuestem lässt sie sich den Kulturteil geben.

Den Kulturteil! Ich meine, sie ist neun. Da kann man jetzt nicht erwarten, dass sie sich für libanesische Performance-Künstler, russische Utopien oder auch nur das Schicksal der Komödie am Ku’damm interessiert, um mal ein paar Beispiele dieser Woche aufzugreifen. Deshalb habe ich sie also gefragt: Was liest du denn da? Mozart, hat sie gesagt, und dann hat sie so komisch gelacht.

Mozart! Donnerwetter, so von Wunderkind zu Wunderkind, sie spielt nämlich Klavier, muss man wissen. Das gute Kind. Aber was ist an Mozart so ulkig? „Die Ausdrücke, die der so benutzt.“ Welche Ausdrücke wollte sie nicht sagen. Ich hab dann selber geguckt, „lauter sauereyen“, stand da, und „arschlecken“. Und sie hat sich gekringelt. Das war am Dienstag.

Mozart, du liebe Zeit. Ich hätte es wissen müssen, schon in der Ausgabe vom dritten Januar, da hat sich der Mann 25 Zeilen lang übers Pupsen verbreitet. Kennen Sie übrigens „Bona Nox“? Ein Schlaflied, auch von Mozart, kann man eigentlich Kindern gar nicht vorsingen, geht nämlich weiter mit „gute Nacht, gute Nacht, scheiß ins Bett bis es kracht“. Und dann gehört der Kerl auch noch zur Duden-freien Zone, der schreibt, wie es ihm gerade in den Kram passt, mal klein, mal groß, mal hier ein „y“, mal da ein „th“ und statt „nämlich“ einfach „nemlich“, um mal ein paar harmlose Beispiele zu nennen. Wo die Kinder eh schon so verunsichert sind, welche Rechtschreibung denn nun für sie gilt.

So viel also zum Thema Mozartjahr, kann man doch froh sein, wenn es endlich vorüber ist. Ich hab’s ja immer geahnt, die alten Meister werden als Vorbild überschätzt.

Lest den Kinderspiegel, heute mit Tierspuren im Schnee auf Seite 16, garantiert jugendfrei und in geprüfter Rechtschreibung.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar