Zeitung Heute : Das surfende Klassenzimmer

Sie steuern Monster durch Computerwelten, zappen ungeduldig durch die TV-Programme oder hangeln sich durchs World Wide Web: Alles Fähigkeiten der aufwachsenden Generation, die nicht unter dem Schlagwort Medienkompetenz firmieren, der oft beschworenen Schlüsselqualifikation für die Informationsgesellschaft.



Ob Video, Internet, Fotografie oder Multimedia: aktive Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen kommt nicht ohne pädagogische Konzepte aus.Wie die Arbeit in Kindergärten, Jugendfreizeitstätten und Schulen aussieht, darüber können sich Interessierte heute auf der Berliner Tagung "MachMedia" informieren, die noch bis zum 13.Juni im Kinder- und Jugendlichenfreizeitzentrum Wuhlheide (FEZ) stattfindet.Veranstalter ist die Landesarbeitsgemeinschaft Medienarbeit (www.mezen.bln.de/lag).

In den Vorträgen der Tagung überlegen die Fachreferenten, wie die Medien das Erziehen und Lernen verändern und wie sich die theoretischen Ansätze weiterentwickeln müssen.Projekte aus Berlin, München, Holland und London sollen zeigen, wie man Kindern und Jugendlichen die neuen Medien so nahebringt, daß sie nicht nur konsumieren, sondern sie aktiv zu gestalten lernen.



Den Schwerpunkt legten die Veranstalter auf die Workshops.Hier können Erfahrungen ausgetauscht und Ideen für den Unterricht entwickelt werden.Die erste Veranstaltung ist den Kleinsten gewidmet: Kinder wachsen heute wie keine Generation zuvor in komplexen Informationswelten auf.Im Workshop "Medienpädagogik für das Vor- und Grundschulalter" sollen Konzepte für die kreative Medienarbeit vorgestellt und diskutiert werden.Kritische Töne werden im dritten Workshop angestimmt, in dem es um die Frage geht, ob Medienkompetenz einen Ausverkauf der Bildung darstellt.Daß sie gleichwohl später die Chancen auf einen Job erhöht, wird am Samstag zum Thema.



Die Einsicht, daß innovative Konzepte allein nichts bewirken, wenn die Politik nicht mitzieht oder schlicht das Geld für die Umsetzung fehlt, scheint bei der Planung der Abschlußveranstaltung Pate gestanden zu haben.In der Podiumsdiskussion steht die Berlin-Brandenburger Politprominenz wie Schulsenatorin Ingrid Stahmer, MdB Thomas Krüger und Gerd Harms, Staatssekretär Schule, Jugend, Sport in Brandenburg, Rede und Antwort.Thema: Die bildungspolitischen und finanziellen Voraussetzungen für aktive Medienarbeit.HOLGER SCHLÖSSER

Die Teilnahme an der Tagung kostet 65 Mark.Das Kinder- und Jugendlichenfreizeitzentrum Wuhlheide (FEZ) befindet sich in Köpenick am Eichgestell, in 12459 Berlin.Informationen gibt es telefonisch unter 53071-504.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben