Zeitung Heute : Datensicherung ist Pflicht

Die Firma Seagate Software, ein führender Hersteller von Backup-Software, tourt derzeit durch Deutschland, um Großkunden über die aktuellen Trends in der Datensicherung zu informieren.Mit Ralph Kreter, dem Regional Director Central Europe, sprach Klaus Angermann.



TAGESSPIEGEL: Warum wird Datensicherheit in den Unternehmen so sehr vernachlässigt?



KRETER: Weil fast jeder noch nie Daten verloren hat und sich sagt: Das kann mir doch nicht passieren.Man merkt aber erst, was man wirklich verloren hat, wenn kein Datenzugriff mehr möglich ist.Ich gebe Ihnen einmal folgenden Vergleich: Arbeiten ohne Backup ist wie Auto fahren, ohne angeschnallt zu sein.Es muß nichts passieren: Sollte es jedoch wirklich zu einem Unfall kommen, können Gurt und Airbag Schlimmstes verhindern.



TAGESSPIEGEL: Welcher Schaden kann durch einen Daten-GAU denn entstehen?



KRETER: Zu Hause verliert der Privatanwender seine Spielstände, was sicherlich nicht so schlimm ist.Kritischer sind am PC angefertigte Steuererklärungen, die wegen staatlicher Aufbewahrungsfristen über Jahrzehnte nachweisbar sein müssen.Unternehmen schließlich sind immer stärker von ihren Daten abhängig, der Ausfall kann unter Umständen den Konkurs der Firma bedeuten.Das schließt selbst ein Zwei-Mann-Unternehmen ein.



TAGESSPIEGEL: Wie kann man sich als Firma schützen?



KRETER: Ich kann nur den Kauf eines Baêkup-Systems empfehlen.Richtig Sinn macht ein solches System erst bei einer automatischen Sicherung.Sehr wichtig ist der Restore, das Finden und Zurückspielen der Daten.Auch denken viele, ein Backup gemacht zu haben, aber ohne zu prüfen, ob auf den Baêkup-Medien wirklich etwas drauf ist.



TAGESSPIEGEL: Welche preiswerten Lösungen gibt es für Privatleute?



KRETER: Die Software kostet nicht so viel, aber Sie brauchen ja auch noch Backup-Geräte.Das kann auch ein Band sein.DVD steht noch am Anfang, die fernere Zukunft gehört momentan der sogenannten DLT-Technik, die aber heute noch viel mehr kostet als ein ganzer Server.Momentan kann ein Unternehmen aber auch ein DAT-Laufwerk kaufen, das eine relativ schnelle und preiswerte Lösung darstellt.Günstiger sind noch die klassischen Bänder, dafür aber auch um einiges langsamer.



TAGESSPIEGEL: Wie oft sollte man seine Daten sichern?



KRETER: Wichtig ist: Wenn man es macht, sollte man es auch regelmäßig machen.Sie müssen aber nicht jeden Tag Ihre komplette Festplatte sichern.Über die Software kann meist eingestellt werden, daß nur das Neueste archiviert wird.Auch sinnvoll ist eine sichere Aufbewahrung, möglichst in der Bank oder auch beim Chef zu Hause.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben