Zeitung Heute : "Deep Blue" darf jetzt E-Mails sortieren

Neuer Einsatz für das Schachtalent AP/Ha Nach dem Sieg des Schachcomputers "Deep Blue" über den Weltmeister Garry Kasparow soll die IBM-Technologie jetzt für die Verwaltung des E-Mail-Verkehrs bei großen Internet-Providern sorgen.Das Unternehmen stellte einen E-Mail Server vor, der ab Herbst diesen Jahres die Kapazitätsprobleme vieler Netz-Dienstleister bewältigen soll.Das Angebot besteht aus einem IBM-Hochleistungsrechner RS/6000 mit einem von der Software-Tochter Lotus entwickelten Programmpaket für das sogenannte Electronic Messaging.Damit sollen in kürzester Zeit Hunderttausende von neuen Mailboxen eingerichtet werden."IBM setzt das Know How auf eines der Probleme des Internets an - die Bewältigung des enormen E-Mail-Volumens", sagte IBM-Manager Randall McComas.Das System unterstützt auch die Umleitung von elektronischer Post, die Einrichtung von mehreren Mailboxen für einen Kunden oder die Weiterleitung an den Urlaubsort. Experten hatten vorher bezweifelt, daß das Schachtalent Deep Blue auch zu anderen Berechnungen sinnvoll einzusetzen sei.Sie sahen in dem Schachwettbewerb vor allem einen PR-Gag.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben