Zeitung Heute : Der Inhalt hinkt der Optik hinterher

Lustig sieht er aus, der kleine Oskar, der in seinem Vier-Jahreszeiten-Ballon den heimischen Teich entdeckt.Nett, wie er Quentin Quark, den Frosch trifft, die Ente Wilma Watschel fragt, warum sie im Winter nicht friert, oder sich von Bob Blubowski, dem Flußbarsch, erklären läßt, was es mit den Kiemen auf sich hat.Mit "Oskar taucht unter" hat der Berliner Tivola-Verlag eine neue CD-ROM auf den Markt gebracht, die Kindern im Alter von vier bis zehn Jahren helfen soll, die Natur zu verstehen.Die phantasievolle Optik würde jedem guten Kinderbuch zur Ehre gereichen.In einem Fischbauch sind die einzelnen Menüpunkte untergebracht, die per Mausklick aktiviert werden können.Die Programmsprache ist wahlweise deutsch oder englisch.

Per Mausklick auf Oskars Spielkiste kann Kind fliegende Enten zusammenpuzzeln, Muschel-Memory spielen oder sich bei der Tierspurensuche vergnügen.Das ist von der Idee her ganz hübsch, hat aber einen Nachteil: Woher soll Kind wissen, ob der Frosch gerne Seerosen futtert oder die Schlange Winterschlaf hält (auch das ist Bestandteil der Spiele)? Erklärt wird erstmal nichts.Läuft es falsch, ertönt eine zur Häme neigende Frauenstimme: "Hm, hm, versuch es nochmal." Und dann geht alles, in unendlicher Langsamkeit, wieder von vorn los.Die pädagogische Absicht bleibt unklar.

Die notwendigen Erklärungen, wenngleich nicht erschöpfend, folgen erst im nachfolgenden "Seebild", das dem Natur-Lehrling die Wasserbewohner vorstellt, oder beim Klick auf das Tierporträt.Links aus dem Menu heraus fehlen.So schön die Zeichnungen sind: oft drängt sich das Gefühl auf, daß hier nicht die Tier-, sondern die Menschenwelt erklärt werden soll.Etwa, wenn die naturgemäß polygame Ente Wilma mit gekünsteltem Scham in der Stimme ihren "Bekannten" für den nächsten Winter vorstellt.Oder dieselbe sich mit kreischender Stimme bei dem kleinen Oskar über den (Saison-)Gatten beklagt, der sich (natürlich) nicht um die Kinderbetreuung kümmert.Hier wird mal eben unterstellt, daß das Zusammenleben bei Tier- und Mensch nach identischem Muster abläuft.Abgesehen davon bleibt vieles unklar: woher weiß Kind, schon gar ein vierjähriges, was "Gründeln" ist? Was lernt ein Kind, wenn Ente Wilma ihren Kopf unter Wasser steckt und "Mjamm, Mjamm" ruft?

Schade um die schöne Optik.

Systemvoraussetzungen und Preis: Tivola-Verlag, 69 DM, 486er Multimedia-PC, mindestens 3.1/Win95, Windows NT 4.0 oder vergleichbarer Mac ab System 7.1.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben