Zeitung Heute : Der Othello-Weltmeister stellt sich

Othello-Weltmeister Takeshi Murakami aus Japan stellt sich von heute bis Donnerstag dem führenden Computer-Programm dieses Brettspieles.Es heißt Logistello und stammt von dem Deutschen Michael Buro.Spielort ist Buros Büro, das NEC-Forschungsinstitut in Princeton.Wie Anfang Mai beim Schachzweikampf zwischen Garri Kasparow und dem IBM-Rechner Deep Blue geht es über sechs Partien.Der Gewinner bekommt jedoch nicht 1,1 Millionen sondern nur 4000 Dollar. Othello wird wie Schach auf acht mal acht Feldern gespielt.Vier Steine liegen zu Beginn in der Spielmitte.Es wird abwechselnd gesetzt, bis das Brett voll ist.Eingeklemmte Steine des Gegners gelten als erobert.Sieger ist, wer am Ende mehr als 32 Steine hat. Die Regeln des in Japan (wieder-)erfundenen Spiels entsprechen annähernd dem älteren Reversi.Die Pioniere der Künstlichen Intelligenz hatten ursprünglich Schach zum Testfall erklärt.Mit intelligenten Methoden kam man dem Spiel jedoch kaum bei.Nichts hat Computerschach mehr geprägt als der seit 1958 bekannte Alpha-Beta-Algorithmus.Der "Baum" aller Spielvarianten wird durchsucht, soweit die Rechnerleistung reicht, um den besten Zug an der "Wurzel" zu bestimmen.Eine verfeinerte Version dieses Algorithmus steckt auch in Logistello.Buro ist es jedoch gelungen, seinem Programm eine Form des Lernens beizubringen.Aus 80 000 Meisterpartien hat Logistello die Parameter seiner Bewertungsfunktion selbst errechnet.Ähnliche Experimente scheiterten bei Schach oder Dame.Da leben die Programme von der Eingebung ihrer Autoren. Logistello gilt gegen den Weltmeister als hoher Favorit.Das liegt am Spielverlauf.Jede Seite zieht 30mal.In der Regel kann Logistello sieben Züge aus der Eröffnungsdatenbank holen.Die letzten zwölf Züge rechnet es bei turnierüblicher Bedenkzeit perfekt durch.Dazwischen hat das Programm nur elf Züge Gelegenheit zu Fehlern.Das Mittelspiel ist Murakamis einzige Chance.Was er da an Vorteilen herausholen kann, ist gegen die Maschine aber schwer zu verteidigen.Im Endspiel patzen Menschen am meisten. löfDas Turnier live im Internet unter

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben