Zeitung Heute : Der Personalberater: Initiative zeigen

-

In Krisenzeiten sind drei Dinge besonders gefragt: Eigeninitiative, die Fähigkeit des Mitarbeiters, für den Arbeitgeber einen erhöhten Nutzen zu schaffen, und besonders viel Eigenverantwortung. Deutet sich für das Unternehmen und Ihren Arbeitplatz eine kritische Situation an, informieren Sie sich ausführlich über das Unternehmen. Wie steht es im Markt, sind die Produkte gefragt, wie groß ist das Wachstum, wie entwickelt sich der Wettbewerb? Die Antworten lassen erkennen, wie es dem Unternehmen wirtschaftlich geht und ob der eigene Arbeitsplatz gefährdet ist – oder nicht.

Bei schlechter Stimmung im Betrieb sollte man positiv gegensteuern, statt sich durch „Meckern“ unbeliebt zu machen. Welcher Arbeitgeber möchte einen Mitarbeiter halten, der schlechte Stimmung verbreitet? Stattdessen sollte man sich für die Lösung der Probleme einsetzen.

Mitarbeiter sollten auf die Vorgesetzten zugehen und offen nach den Erwartungen fragen. Der Arbeitsplatz eines interessierten Mitarbeiters ist sicherer als der eines Mitarbeiters, der untertaucht.

Sich selbst zu fragen, was man über den Job hinaus für die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens tun kann, ist auf jeden Fall sinnvoll. Das kann Weiterbildung ebenso sein wie ein Vorschlag für eine neue Kampagne. Eigeninitiative kann man zeigen, indem man etwa eine Liste mit möglichen Kosteneinsparungen zusammenstellt.

Eberhard von Rundstedt ist Chef der von Rundstedt & Partner Unternehmensberatung für Personalmanagement.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben