Zeitung Heute : Der Schein trügt: Arbeitsmarkt für Ärzte

Die Arbeitslosenquote für Ärzte liegt zur Zeit bei etwa dreieinhalb Prozent.Dieser Wert liegt deutlich unter der durchschnittlichen Quote für Akademiker.Damit erscheint die Arbeitsmarktlage für Ärtze auf den ersten Blick besser als allgemein vermutet.Diese Zahl überdeckt jedoch die tatsächliche Entwicklung auf diesem Arbeitsmarkt.Das ist das Fazit einer aktuellen Broschüre der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung in Frankfurt am Main.

In Krankenhäusern beispielsweise würden einerseits Stellen gestrichen, andererseits verlassen immer weniger Fachärzte ihre sicheren Positionen an Kliniken, um eine eigene Praxis zu eröffnen.Ihnen ist vielfach das Risiko der selbständigen Existenz zu groß.Folge ist ein Rückgang der Stellen im Krankenhausbereich, was sich besonders negativ für junge nachrückende Ärzte auswirkt.

Die Broschüre der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung beschreibt zum einen den Ist-Zustand des Arbeitsmarktes für Mediziner, zeigt aber auch Alternativen zu den klassischen Berufsfeldern auf.Darunter fallen beispielsweise Auslandstätigkeiten.Die Broschüre kann kostenlos bei der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung, Arbeitsmarktinformationsstelle, Fachbereich 10.20, Postfach 17 05 45, 60079 Frankfurt am Main, t 069 / 71 11 -203, -414, -207 bestellt werden.rok

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar