Zeitung Heute : Der Sicherheits-Tipp: Noch muss man jeden Tag mit dem Winter rechnen

Wie man sich doch in dieser Jahreszeit täuschen kann. Da gibt es bereits den einen oder anderen fast vorfrühlingshaften oder gar warmen Tag und man ist schnell verleitet zu glauben, die Macht des Winters sei gebrochen. Doch dann meldet der sich, wie in den letzten Tagen, mit aller Macht zurück Und dann weiß man plötzlich, warum es gut war, auch in diesem Jahr wieder die Winterreifen aufzuziehen und warum es Sinn macht, selbst dann, wenn es wieder wärmer zu werden scheint, für eine ständig griffbereite Winterausrüstung zu sorgen, beim Nachfüllen der Tanks für den Scheibenwischer auch bei höheren Außentemperaturen ausreichend Frostschutz einzufüllen und die Eiskratzer für die Scheiben und einen Besen zum Abfegen größerer Schneemengen griffbereit zu haben. Und daran sollte man auch in den nächsten Wochen noch denken, wenn es wieder etwas milder wird.

Besonders wichtig ist ausreichende Winterausrüstung für alle, die in den nächsten Wochen ins Gebirge fahren wollen, sei es, um die Alpen auf dem Weg in den Süden zu passieren oder auch, um zum Wintersport in den Bergen zu bleiben. Und da ist es auch sinnvoll, für den Fall des Falles passende Schneeketten an Bord zu haben.

So hat es also noch Zeit, bis man daran denken kann, die Winterreifen zu demontieren und wieder Sommerreifen aufzuziehen. Muss man neue Sommerreifen kaufen, weil die im Herbst abmontierten verbraucht waren, dann darf man daran allerdings schon jetzt denken. Denn der Handel ist bereits mit den neuen Reifen eingedeckt. Die Ergebnisse der aktuellen Sommereifentests liegen bereits vor und die Händler haben jetzt auch genügend Zeit für eine ausführliche Beratung. Außerdem kann man die Reifen auch schon jetzt auf die Felgen für den Sommer montieren und auswuchten lassen, so dass man dann, wenn der Winter wirklich vorbei ist, binnen kürzester Zeit auf Sommerreifen umsteigen kann.

Bevor man das tut, sollte man allerdings einen Blick auf die derzeit montierten Winterreifen werfen. Denn wenn die schon weitgehend abgefahren sind und deren Profil irgendwo zwischen drei und vier Millimeter liegt, dann macht es keinen Sinn mehr, diese Reifen für die nächste Saison noch einmal einzulagern. Dann ist es vernünftiger, diese Reifen auch bei steigenden Temperaturen am Fahrzeug zu lassen und sie im Frühling einfach abzufahren. Allerdings darf man nicht vergessen, welche Höchstgeschwindigkeit für diese Reifen vorgeschrieben ist - aber darüber informiert ja ein Aufkleber am Armaturenbrett. Und außerdem sollte man immer daran denken, dass mit geringer werdendem Profil die Aquaplaninggefahr steigt und bei starker Nässe auf den Straßen das Tempo entsprechend drosseln. Und wenn die Straßen dann wieder frei vom Schnee sind, dann sollte man auch darauf achten, wo noch größere Mengen Splitt aus den Wintertagen liegen. Denn wer dort zu zügig in die Kurve geht, dem kann es schnell passieren, dass das Heck seines Fahrzeugs ausbricht. Und auch wenn weder Schnee noch Eis das Fahren behindern, sollte man daran denken, wie wichtig ausreichende Sicherheitsabstände sind. Ein gutes Richtmaß ist die Strecke als Abstand, die man binnen zwei Sekunden zurücklegt.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben