Zeitung Heute : Der Stier hängt mit einem Horn im Nebel

-

DAS BILD

Der Stier steht zu dieser Jahreszeit hoch im Kurs. Sein Auge, der Stern Aldebaran, leuchtet rot, das Sternbild beinhaltet viele Sternhaufen wie die Plejaden und Hyaden. Berühmt ist auch der Krebsnebel an der Spitze seines südlichen Horns.

DER MYTHOS

Zeus hatte ein Auge auf die Phönizierin Europa geworfen. Als sie mit ihren Gefährtinnen spielte, näherte er sich ihr in Gestalt eines Stiers. Die Tochter des Königs fasste Vertrauen zu dem edlen Tier und stieg auf seinen Rücken, woraufhin Zeus sie nach Kreta entführte. Dort gelangte er ans Ziel seiner Wünsche und erhob sich selbst als Sternbild an den Himmel.

NAHAUFNAHME

Im Jahr 1054 sahen Astronomen ein neues, helles Licht: eine Sternexplosion. Sie hat einen Nebel mit bizarren Filamenten zurückgelassen. Diesen Krebsnebel im Sternbild Stier zeigen wir hier als Foto von Manfred Wasshuber (oben links). Am Himmel ist der Stier gleich neben dem Orion zu finden, hier groß als Aufnahme von Peter Wienerroither. Bilder von Amateurastronomen wie diese können Sie im soeben erschienenen, am Kiosk erhältlichen Heft „Astronomie für alle – Schönheiten der Milchstraße“ bewundern, das Thorsten Neckel zusammengestellt hat. (Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft, 7 Euro 90). tdp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar