DER PFLEGELEICHTE GARTEN : Bodendecker gehören zu den einfachsten Lösungen

Tulpen gehören immer dazu.
Tulpen gehören immer dazu.

Im Garten lassen sich verschiedene Sträucher zu einem pflegearmen Gehölzrand gestalten, die ohne Schnittaufwand blühen und gedeihen. Einige Beispiele sind Blumen-Hartriegel (Cornus kuosa), Ährige Scheinhasel (Corylopsis spicata), Zierliche Deutzien (Deutzia), Zaubernuss (Hamamelis) und Spiersträucher (Spireaea), aber es gibt noch eine Reihe weiterer Gehölzarten, die sich hier eignen. Am schattigen Gehölzrand sorgen hohe, anspruchslose Stauden wie der Geißbart (Aruncus dioicus), Silberkerzen (Cimicifuga) oder Rodgersien (Rodgersia) für geringen Pflegeaufwand. Dazu passen Farne wie Weicher Schildfarn (Polystichum setiferum), Glanzschildfarn (Polystichum aculeatum) oder Goldschuppenfarn (Dryopteris affinis) gut neben zahlreichen Bodendeckern. Sehr anspruchslos sind vor allem Frauenmantel (Alchemilla mollis), die im Frühsommer mit gelbgrünen Blüten in Trugdolden aufwarten. Hübsch sind auch die verschiedenen Elfenblumen (Epimedium), die bereits im zeitigen Frühjahr blühen und je nach Art oder Sorte mit gelben oder roten Blüten aufwarten. Überhaupt sind Bodendecker eine einfache Lösung für einen pflegearmen Garten. Ob im Bereich der Gehölze oder auf Beeten sorgen sie dafür, dass sich Wildkräuter – gern als Unkraut bezeichnet – im Zaum halten lassen. Neben dem schon erwähnten Frauenmantel eignen sich sehr gut Zwergastilben (Astilbe chinensis var. pumila) dazu, die den Boden dicht bedecken und von August bis September ihre purpurnen Blütenkerzen in die Höhe schicken. Zuverlässigster Bodendecker ist die Golderdbeere (Waldsteinia geoides). Über den herzförmigen Blättern erheben sich von April bis Mai die gelben Blüten. Bewährte Bodendecker sind auch Storchschnäbel (Geranium), von denen es eine reiche Palette niedriger und höherer Arten gibt. Sehr anspruchslos ist der Blutstorchschnabel (Geranium sanguineum), von dem weiße, rosafarbene und rote Sorten vorhanden sind. Sonne, Schatten und Trockenheit verträgt der Balkan-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum) mit seinen rosaroten Blüten. Ist der Boden nicht zu feucht, bietet die Kombination von Geranium x cantabrigense, ,Cambridge’ und Rosa Storchschnabel (Geranium endressii) eine wirkungsvolle Besetzung. Tassilo Wengel

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar