Zeitung Heute : „Die Freiheit triumphiert“

-

George W. Bush hat eine Ansprache bei seiner Vereidigung gehalten. Was waren seine Worte?

Die BushRede in Auszügen: „Solange ganze Regionen der Welt in Missgunst und Hass vor sich hinbrodeln und damit für Ideologien anfällig sind, die Hass nähren und Mord sanktionieren, wird Gewalt entstehen und sich in destruktiver Kraft vervielfältigen und auch die am besten geschützten Grenzen überschreiten und eine tödliche Bedrohung entstehen lassen. Es gibt nur eine Kraft der Geschichte, die die Herrschaft des Hasses und der Missgunst brechen, die Anmaßung von Tyrannen entlarven und die Hoffnung der Aufrechten und Toleranten belohnen kann, und dies ist die Kraft der menschlichen Freiheit.

Das Überleben der Freiheit in unserem Land hängt im wachsenden Maße von dem Erfolg der Freiheit in anderen Ländern ab. Die beste Hoffnung auf den Frieden in unserer Welt ist die Ausbreitung der Freiheit in der ganzen Welt.

Deshalb ist es die Politik der Vereinigten Staaten, das Wachstum demokratischer Bewegungen und Institutionen in jeder Nation und Kultur anzustreben und zu unterstützen, mit dem letzten Ziel, die Tyrannei in der Welt zu beenden. Dies ist nicht in erster Linie die Aufgabe von Waffen, auch wenn wir uns und unsere Freunde notfalls mit Waffengewalt verteidigen werden. Freiheit muss ihrem Wesen gemäß von den Bürgern gewählt und verteidigt und durch die Herrschaft des Rechts und den Schutz von Minderheiten gestützt werden. Amerika wird den Unwilligen nicht seine Form der Regierung aufzwingen. Unser Ziel ist es vielmehr, anderen zu helfen, ihre eigene Stimme zu finden, ihre eigene Freiheit zu erlangen und ihren eigenen Weg zu gehen.

Das große Ziel, die Tyrannei zu beenden, ist die konzentrierte Aufgabe von Generationen. Die Schwierigkeit des Problems ist keine Entschuldigung, es nicht zu versuchen. Amerikas Einfluss ist nicht unbegrenzt. Aber zum Glück für die Unterdrückten ist der Einfluss bedeutend, und wir werden ihn im Einsatz für die Freiheit selbstbewusst anwenden.

Amerika spricht heute zu den Völkern dieser Welt: Alle, die in Tyrannei und Hoffnungslosigkeit leben, sollen wissen: Die Vereinigten Staaten werden eure Unterdrückung nicht vergessen oder euren Unterdrückern vergeben. Wenn ihr für die Freiheit aufsteht, werden wir mit euch stehen. Demokratische Reformer, denen Unterdrückung, Gefängnis oder Exil droht: Amerika sieht euch als das, was ihr seid: die künftigen Anführer eures befreiten Landes.

Die Herrscher von gesetzlosen Regimes sollen wissen, dass wir immer noch den Glauben von Abraham Lincoln teilen: Jene, die anderen die Freiheit verweigern, verdienen sie nicht selbst; und unter der Herrschaft eines gerechten Gottes werden sie sie nicht lange bewahren können. Und die Verbündeten der Vereinigten Staaten sollen wissen: Wir ehren eure Freundschaft, wir vertrauen auf euren Rat, und wir brauchen eure Hilfe. Spaltung zwischen den freien Nationen ist das vorrangige Ziel der Feinde der Freiheit. Gemeinsame Anstrengungen der freien Nationen, um die Demokratie zu fördern, sind der Beginn der Niederlage unserer Feinde. Weil wir in der großen Befreiungstradition dieses Landes handelten, haben Millionen Menschen die Freiheit erlangt. Und weil Hoffnung Hoffnung weckt, werden weitere Millionen Freiheit finden. Eines Tages wird das ungezügelte Feuer der Freiheit auch die dunkelsten Ecken unserer Erde erreichen.

Wir gehen voran mit dem festen Vertrauen, dass die Freiheit letzten Endes triumphiert. Nicht, weil wir uns für eine auserwählte Nation halten; Gott handelt und wählt nach seinem Willen. Wir haben Vertrauen, weil Freiheit die dauerhafte Hoffnung der Menschheit ist.“ Tsp

http://www.whitehouse.gov/news/releases/2005/01/20050120-1.html

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben