Zeitung Heute : Die Hilflosigkeit der Führungskräfte

HANS-RAINER STRAHLENDORF

Als in der Schönwetter AG die Umsatzzahlen einbrachen, die Produktqualität Mängel aufwies, innerbetriebliche Konflikte nicht mehr zu "deckeln" waren und unzufriedene Kunden ihrem Ärger immer deutlicher Ausdruck verliehen, entschied sich der Vorstandsvorsitzende das erste Mal in der Firmengeschichte, alle Führungskräfte des Unternehmens am Wochenende zu einer Führungskräftetagung "einzuladen."

Diesen war nach der Veranstaltung klar, daß sie anschließend mit einer neuen, durchgreifenden "Motivationsstrategie" vor ihre Mitarbeiter zu treten hatten und daß diese schnell Erfolg bringen mußte.

Da war sie, die periodisch wiederkehrende Frage nach der "richtigen Motivation" von Mitarbeitern.Sollte man jetzt schnell zu den Waffen aus dem Arsenal des kalten Führungskrieges (drohen und bestechen) greifen? Oder sind die Mitarbeiter in der Masse vielleicht wirklich nur "faule und unfähige Gesellen"?

Die Hilflosigkeit der Führungskräfte ergibt sich hier primär aus der Tatsache, daß sie mit den Hintergründen aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis nicht hinreichend vertraut sind und es deshalb vielfach zur operativen Hektik ohne konkrete Erfolgsaussichten kommt.Da noch bis heute in vielen Unternehmen der beste Fachmann oberster Feldherr wird, ist deren Inkompetenz in Krisensituationen nicht verwunderlich.

Es dürfte weithin bekannt sein, daß Berufszufriedenheit, Motivation und Leistung in einem Interdependenzverhältnis stehen, ohne jedoch direkt voneinander abhängig zu sein.Berufszufriedenheit, die unter anderem bestimmt wird durch Faktoren wie Arbeitsplatzsicherheit, Betriebsklima und Gehalt, stellt in diesem Sinne ein Fundament dar, die sogenannte geistige Umwelt der Arbeit.Motivation ist nach aktuellen Untersuchungen nicht die schnelle Vergabe von "Drogen" wie Incentives, Prämien und ähnlichem.Sie wird primär von Merkmalen wie Anerkennung, persönliche Entwicklungsmöglichkeiten, Mitwirkungsmöglichkeiten, Erfolgserlebnissen und Aufstiegschancen bestimmt.Leistung kann trotz Berufszufriedenheit und Motivation nur erbringen, wer die Leistungsmöglichkeiten im Unternehmen vorfindet und persönlich über Leistungsfähigkeiten verfügt.

Die Einflußmöglichkeiten der Führungskräfte sind zum Beispiel im Bereich der Berufszufriedenheit die aktive Verbesserung des Betriebsklimas.Dabei ist insbesondere die kommunikative Kompetenz der Führungskraft gefragt.Denn hier geht es primär um aktuelle Konfliktbewältigung in der Gruppe, um den Ausgleich persönlicher und dienstlicher Interessen und um die Wahrung der Förderungsgerechtigkeit.

Im Bereich Motivation gilt es zunächst Demotivation zu verhindern.Am häufigsten wird hier beklagt, daß Führungskräfte Gestaltungsspielräume verweigern, nicht ausreichend informieren, verletzende Urteile abgeben oder unrealistische Ziele setzen.

Bei den Leistungsvoraussetzungen kann der entscheidende Impuls von der individuellen Aktivierung der Mitarbeiterfortbildung ausgehen.Gute Leistungen sind insbesondere möglich, wenn zufriedene und motivierte Mitarbeiter auch über besondere persönliche Fähigkeiten verfügen und ihnen entsprechende Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt werden.

Aber wie steht es mit der Einforderung von Pflichten? Ja, es ist auch das Recht der Führungskraft, den Mitarbeiter zu fragen, was tust du eigentlich für unser Unternehmen? Hier ist nicht Motivation, sondern Konfliktmanagement gefragt.Diese Forderungen können durch konkrete Zielvereinbarungen, ständiges Feedback und Kontrolle umgesetzt werden.Auch das "motiviert" bestimmte Mitarbeiter ungemein.Und letzlich gilt, "wenn eine Pflanze in bester Erde, bei optimalen klimatischen Voraussetzungen, täglicher Pflege und ständiger Zuwendung, auch nach mehrmaliger Düngung nicht gedeihen will, muß sie umgetopft werden!"

Der Autor ist Professor für Führungslehre an der FHVR und Projektmanager für Führungskräftetraining beim Institut für Wissenstransfer in Wirtschaft und Verwaltung (IWVR), das am 14.11.1998 ein Seminar zum Thema: "Motivation und Konfliktmanagement" veranstaltet (t 90 21 41 44).

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar