Zeitung Heute : Die Kanzlerin regiert von zu Hause

Merkel startet auf Krücken ins politische Jahr 2014: Sturz beim Langlauf – Becken angebrochen.

von

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) muss mit schmerzhaften Beschwerden ins neue Jahr starten, die ihren Aktionsradius als Regierungschefin stark einschränken. Die 59-Jährige hat sich im Weihnachtsurlaub beim Skilanglauf im schweizerischen Engadin eine Beckenverletzung zugezogen und muss sich drei Wochen lang schonen. Merkel müsse auf ärztlichen Rat hin viel liegen und sich mit Krücken fortbewegen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag mit. Die Kanzlerin sagte alle Termine außerhalb Berlins sowie mehrere in der Hauptstadt ab. Die CDU verschob wegen des Unfalls ihrer Parteichefin ihre für Freitag und Samstag geplante Vorstandsklausur.

Der Unfall ereignete sich laut Seibert noch im vergangenen Jahr, wobei Merkel zunächst nur von einer schmerzhaften Prellung ausging. „Sie ist hingefallen beim Langlauf. Wir gehen von niedriger Geschwindigkeit aus“, sagte Seibert. Begleitet wurde sie von Ehemann Joachim Sauer und einigen Leibwächtern. Zur Aufzeichnung der Neujahrsansprache war die Regierungschefin ins Kanzleramt zurückgekehrt. Erst eine medizinische Untersuchung am Freitag habe ergeben, dass sich die Kanzlerin bei dem Sturz einen „unvollständigen Bruch im linken hinteren Beckenring“ zugezogen habe. Merkel werde sich in den drei Wochen „auf einige wenige Termine im Bundeskanzleramt und in Berlin konzentrieren und ansonsten ihre Arbeit zu Hause erledigen“.

Rund drei Wochen nach der Wiederwahl als Kanzlerin wurde die für Mittwoch geplante Reise Merkels nach Polen abgesagt. Auch der für Mittwoch geplante Antrittsbesuch des luxemburgischen Ministerpräsidenten Xavier Bettel in Berlin entfällt. Laut Seibert wollte Merkel mit beiden Regierungschefs telefonieren, um ihnen die Gründe der Absage zu erläutern. Auch der Antrittsbesuch von Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer im Freitag wird ausfallen. Wann die Staatstermine und die für die Planung des politischen Jahres wichtige CDU-Vorstandsklausur nachgeholt werden, hängt vom Erfolg des Genesungsprozesses ab. Weitere Regierungstermine sollen laut Seibert „von Woche zu Woche“ entschieden werden.

Die Kanzlerin wird sich allerdings nicht völlig aus der Öffentlichkeit zurückziehen. So will sie am heutigen Dienstag im Kanzleramt die Sternsinger empfangen. Auch die erste Kabinettssitzung des neuen Jahres am Mittwoch wird Merkel laut Seibert leiten. Womöglich will die CDU-Chefin auch Bilder von symbolischem Gehalt vermeiden: Im Falle ihres Fehlens hätte die Leitung der ersten Kabinettssitzung Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) als Vizekanzler übernehmen dürfen. Am Donnerstag will die Kanzlerin auch am Neujahrsempfang bei Bundespräsident Joachim Gauck teilnehmen. Im Lauf des Januars stehen unter anderem noch die erste Kabinettsklausur der großen Koalition in Meeseberg und Merkels Regierungserklärung im Bundestag auf dem Programm.

Die CDU-Chefin musste schon einmal auf Krücken regieren. Im Frühjahr 2011 führte sie nach einer Operation wegen eines Meniskus-Risses ihre Geschäfte ebenfalls teilweise von zu Hause. Damals sagte Seibert: „Kein Sturz, kein Unfall, einfach aufgetreten.“ Ernsthafte Erkrankungen und längere Ausfälle der Kanzlerin sind nicht bekannt.

Autor

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar