Zeitung Heute : Die unrühmliche Seite des Weltmarktes Internet

Bei der weltweiten Verbreitung von Kinderpornographie bietet das Internet den Tätern ungeahnte Möglichkeiten, doch Justiz und Polizei stoßen bei ihrer Verfolgung auf zahlreiche Hindernisse.Das wurde bei einer Expertentagung zum Thema sexueller Mißbrauch und Kinderpornographie im weltweiten Datennetz am Montag und Dienstag in Paris deutlich, zu der die UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (Unesco) rund 250 Experten aus 40 Ländern eingeladen hatte."Ein wahrhaftiger Weltmarkt für Kinderpornograhpie hat sich über das Internet gebildet", betonte die Unesco.Für kriminielle Organisationen eröffne sich ein ähnlich einträgliches Geschäft wie mit Drogenhandel oder Schmuggel."Das Internet ist dabei, zum wichtigsten Faktor der sexuellen Ausbeutung von Kindern und zum Hauptaustauschmittel für Kinderpornographie zu werden", betonte auch Agns Fournier de Saint Maur von der internationalen Polizeibehörde Interpol.Angaben über die Zahl der Täter, die über die Datennetze Bilder oder Videos mit mißbrauchten Kindern anbieten, gibt es laut Unesco bislang allerdings nicht.Schätzungen reichen von einigen Hundert bis zu einigen Tausend.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben