Zeitung Heute : Digitales Schlachtengetöse und Rennakrobatik

HOLGER SCHLÖSSER

HANNOVER .Computerspiele machen nicht nur Spaß, sondern sind ein äußerst lukratives Geschäft.Diese Einsicht fand man auf der CeBIT Home, die heute in Hannover zuende geht, bestätigt.Nach Berichten des Branchendienstes "Multimedia" werden die Hersteller von PC-Spielen in diesem Jahr zwei Milliarden Mark allein in Deutschland einnehmen.Für das diesjährige Weihnachtsgeschäft kündigten die Hersteller eine ganze Reihe neuer Spiele an, von denen einige in Hannover bereits vorab zu sehen waren.



Mit Spannung von der Fangemeinde erwartet kommt "Tomb Raider III" für PC oder die Spielekonsole Playstation im November auf den Markt.Die Entwickler von "Core Design" schicken die adrette Archäologin erneut um den Globus, von den Wüsten Nevadas bis zu den Inseln im Südpazifik.Neben neuem Outfit für die Heldin bietet die neue Version eine überarbeitete Grafik-Engine für bessere Geländedarstellung, die auch der Playstation zugute kommen soll.



Mit "The War of the Worlds" bringt GT-Interactive einen Klassiker der Science Fiction Literatur als Strategiespiel für PC und die Spielekonsole Nintendo N64 heraus.Die Handlung basiert auf dem Roman von H.G.Wells, die Figuren wie die marsianischen Dreibeiner oder die archaischen Zylinderraumschiffe sind Skizzen der Musicalversion von Jeff Wayne nachempfunden.Der Spieler kann wählen, ob er als technisch besser ausgerüsteter Marsmensch oder als nur numerisch überlegener Erdenbewohner antreten möchte.Nun muß er geschickt Handel treiben, Einheiten auf- und Rohstoffe abbauen sowie erfolgreiche Angriffe führen, um den Gegner zu besiegen.Das Spiel ist für Oktober angekündigt.



Neben Sony und Nintendo sorgt Konsolenhersteller Sega weniger mit aktuellen Produkten als mit seiner für Weihnachten 1999 angekündigten neuen Konsole "Dreamcast" für Interesse.Am Rande der Messe wurde nun der erste Spiele-Titel bestätigt: "Sonic Adventures", die neuen Abenteuer des Sega-Maskottchens, dessen Vorgänger sich über 14 Millionen Mal verkaufte.



Hierzulande eher als Hardware-Spezialist bekannt konnte das japanische Unternehmen Fujitsu auf der Messe auch mit Software-Produkten aufwarten.Für den Konsumenten-Bereich kündigte Fujitsu ein neues Spiel auf der bereits bei "FinFin" verwendeten "artificial-life"-Technologie an.Während das sanfte Delphin-Vogel-Wesen auf seiner Insel herumtollt und hin und wieder ein Pfeifen von sich gibt, lieben die Protagonisten des neuen Spiels, die "Bio Punks", härtere Zerstreuung.Am liebsten raufen sie sich und spielen Basketball.Um sie zu erziehen, muß der Spieler auch schon mal seine Geschicklichkeit am Joystick beweisen.Die CD-ROM kommt voraussichtlich Ende des Jahres, spätestens aber Anfang 1999 in die Läden.



Hart geht es auch bei dem ersten Produkt für den Unterhaltungsbereich der Babelsberger 3D-Spezialisten Terratools zur Sache.Das von Microsoft vertriebene "Urban Assault" verknüpft gleich zwei Spiele-Genre: Strategiespiel und 3D-Action.Um die verseuchte Erde der Zukunft von den außerirdischen Besatzern zu befreien, muß der Spieler ab September sowohl Verständnis für Ressourcenverwaltung und Taktik als auch Geschick im Umgang mit Panzer, Helikopter und Bordkanone unter Beweis stellen.



Abseits jeder geteerten Piste zeigt sich, wer am besten mit dem Motorrad umgehen kann."Motocross Madness" läßt den Spieler in einer völlig freien 3D-Umgebung mit seinem Bike über staubige Pisten durch die Wüste rasen.Anders als in herkömmlichen Games dieser Art, wird man nicht von einer festen Strecke begrenzt, sondern kann sich frei durch ein Gebiet bewegen.Felsen, Hügel und Schluchten bilden den Parcours.Zusätzlich stehen auch Hallenstrecken zu Auswahl, in denen sich Sprünge und andere Kunststücke vollführen lassen.Das Rennspiel arbeitet mit getrennten Physikmodellen für Fahrer und Maschine.So ergeben sich Fahreigenschaften, die sich besonders bei weiten Sprüngen geschickt ausnutzen lassen.Das Rennspiel ist ab September erhältlich.



Auch für "Star Trek"-Fans wird Weihnachten ein Fest.In dem Action-Game "The Next Generation Klingon Honor Guard" von MicroProse übernimmt man die Rolle eines Rekruten der Klingon Honor Guard, der Leibgarde von Gowron, dem Führer des hohen Rates.

Der Spieler kämpft sich durch 20 Level und deckt die Hintergründe der Verschwörung auf.Damit man nicht allein vor dem Bildschirm sitzten muß, kann neben dem Einzelspielmodus auch ein Multiplayer-Modus aktiviert werden und entweder kooperativ oder im "Deathmatch" mit Freunden über Netzwerk und Internet gespielt werden.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar