Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Wandlungen – Richard Wilhelm und das I Ging

von

Im Jahr 1899 brach der 25-jährige Richard Wilhelm nach Qingdao in China auf. Er kam als Missionar, taufte keinen einzigen Chinesen und ging als Aufklärer. Er übersetzte uralte chinesische Weisheiten von Laotse oder Konfuzius und das Orakelbuch „I Ging“. Der Grenzgänger freundete sich mit Albert Schweitzer und C.G. Jung an. Seine Enkelin, die Regisseurin Bettina Wilhelm, nimmt nun die Spuren auf. An seinen Wirkungsstätten befragt sie Wissenschaftler oder Passanten und spannt den Bogen zwischen dem alten und dem modernen China. Im Mittelpunkt stehen die Weisheiten des „I Ging“, die Mensch, Elemente und Kosmos verbinden. „Wandlungen“ ist ein eindringliches Porträt über einen Mann und seine Leistung. Der Film ist persönlich anteilnehmend und kritisch distanziert, allgemein verständlich und fundiert. Erhellend. Dorothee Tackmann

CH 2011, 87 Min., R: Bettina Wilhelm

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben