Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Empire me – Der Staat bin ich.

Sophie Narr

Regisseur Paul Poet lädt uns auf eine Suche nach Unabhängigkeit ein. Er stellt sechs Gegenwelten des 21. Jahrhunderts vor, deren Gründer mit ihren unkonventionellen Lebensstilen ein Zeichen setzen wollen. So reisen wir nach Australien in die monarchische Provinz Hutt River oder betreten eine ehemalige Fliegerabwehrplattform im Meer, die als Server-Station für illegale Webseiten dient. Während dieser Suche nach neuen Existenzformen verliert sich der Film in Betrachtungen der skurrilen Lebensdetails seiner Protagonisten. Diese Zwischensequenzen von Gruppensexorgien oder Straßenkampfszenen stellen die Kuriositäten dieser Individualisten mehr in den Vordergrund als deren Anliegen. So hinterlassen die Gesellschaftsformen einen schalen Geschmack der Sinnentleertheit. Dabei könnte eine Aussteigerkultur in Zeiten wie diesen auf fruchtbaren Boden fallen. Zwiespältig. Sophie Narr

A/D 2011, 99 Min., R: Paul Poet

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben