Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

München in Indien.

von

Was als Hochzeitsreise begann, führte den Pfälzer Kunstmaler Hannes Fritz-München an die Höfe der Maharadschas. Seine Porträts orientalischer Monarchen hängen heute noch in den Palästen ihrer Nachfahren. Der deutsche Künstler, der von 1932 bis 1937 in Indien tätig war, war ein Exot, ein Abenteurer, ein Pionier. Er hielt seine märchenhaften Begegnungen auf 16-Millimeter-Aufnahmen, Fotografien und in einem Tagebuch fest. Diese Zeugnisse werden von Walter Steffen geschickt mit aktuellen Bildern aus Indien verwoben: Auf den Spuren seines Großvaters folgt Enkel Konstantin Fritz dessen originaler Reiseroute von Bombay bis Madras. Steffen beleuchtet auch die nicht mehr ganz so wildromantische Zeit nach Fritz-Münchens Indientrip, als der Nationalsozialismus die Familie einholte. Obwohl Enkel und Söhne zu Wort kommen, wirkt das filmische Porträt zuweilen distanziert. Exotisch. Lisa Geiger

D 2012, 90 Min., R: Walter Steffen

Autor

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben