Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

The Invisible Men.

Markus Raska

Louie, 33, ist ein schwuler Palästinenser. Seit zehn Jahren versteckt er sich vor seiner Familie und der Polizei in Tel Aviv. Abdu, 24, wurde in Ramallah geoutet. Er wurde verhaftet, gefoltert, konnte fliehen. In wenigen Tagen wird er Israel legal verlassen. Der 23-jährige Faris hat es auf der Flucht vor seiner Familie auch bis nach Tel Aviv geschafft. Nur weil allen Asyl im Ausland gewährt wurde, gelang es dem israelischen Regisseur Yavriv Mozer, die drei vor die Kamera zu locken. In Israel sind sie rechtlos und in den palästinensischen Gebieten schwules Freiwild. Mozer fängt eine Atmosphäre ein, die von Angst geprägt ist. Davor, erkannt und entdeckt zu werden, vor der Abschiebung und vor der Familie. Die einzige Hoffnung ist das Asyl. Mozers Film ist wichtig und richtig. Er beschreibt genau, voller Traurigkeit und Verzweiflung, Mut, Hoffnung und Lebensfreude. Emotional. Markus Raska

IL/NL 2012, 69 Min., R: Yariv Mozer

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar