Zeitung Heute : DOKUMENTATION

Man on a Wire

Silvia Hallensleben

Am 7. August 1974 betritt der französische Seiltänzer Philippe Petit ein zwischen den Türmen des New Yorker World Trade Center aufgespanntes Stahlseil und beginnt in 417 Metern Höhe eine anrührende, gefährliche und illegale Show (Foto). Doch selbst die Polizisten applaudieren gerührt, bevor sie Petit nach fast einer Stunde abführen. Jetzt wird der Coup wiederbelebt in einem Film des britischen Regisseurs James Marsh, der die akribischen Vorbereitungen von Philippe Petit und seinen Mitkonspirateuren sowie die Aktion selbst rekonstruiert. Die spricht in ihrer Poesie eigentlich für sich selbst. Doch Marsh scheint der Substanz und der Spannung des Stoffs nicht zu trauen und motzt ihn als Möchtegern-Thriller auf, der durch visuelle Großmäuligkeit und flächiges Musikbombardement nervt. Übertriebene Inszenierung. Silvia Hallensleben

„Man on Wire – Der Drahtseilakt“, GB 2008, 94 Min., R: James Marsh

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar